Judo Club
News aus dem Judo Club Bad Zurzach

Der Weg vom Anfänger zum 'Profi' ist in jeder Sportart ein weiter, begleitet von unzähligen Trainingsstunden und Schweisstropfen. So auch im Judosport vom ersten Gang auf die Matte bis hin ein Sergei Aschwanden sein zu wollen.

Rahel Kingsley
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder

Daran arbeiten nicht wenig Jugendliche auch beim Judo Club Bad Zurzach. Auf Ihrem weiten Weg zum schwarzen Gurt hatten einige davon eine Hürde zu meistern indem sie die Kyu-, bzw. Gurteprüfungen zu bestehen hatten. Insgesamt 15 Jugendliche im Alter zwischen 6 und 14 Jahren sowie 2 Erwachsene stellten sich der Herausforderung den halbgelben, den gelben oder den orangen Gurt zu 'erkämpfen'.

Mit teilweise grosser Nervosität stellten sich zuerst die Jugendlichen und dann auch die Erwachsenen der Aufgabe. Es ist zudem das erste Mal in der noch jungen Geschichte des Judo Clubs Bad Zurzach, dass Erwachsene diese Prüfung absolvieren. In der Folge zeigte sich aber, dass sie das in vielen Trainingsstunden Erlernte bestens umzusetzen wussten. Letztlich konnten alle Geprüften mit Stolz ihren hart erarbeiteten Gurt entgegen neh­men. Der Judo Club bedankt sich bei den Jugendlichen wie bei den Erwachsenen für ih­ren Trainingsfleiss, aber auch bei den Trainern und Trainerinnen für ihre Geduld, welche bei der Arbeit, insbesondere mit Jugendlichen in diesem Alter, zweifellos notwendig ist und ermuntert alle, den Weg bis zur nächsten Zwischenstation gemeinsam weiter ge­hen. Der Vorstand des Judo Clubs Bad Zurzach gratuliert folgenden Absolventen herzlich zur bestandenen Gurteprüfung:

Halbgelb:

Kevin Ben Abdessalem, Max Huber, Luana Ibraimi, Rahel von Ah, Salome von Ah, Michele Mobilia

Gelb:

Benjamin Stoll, Remo Frei, Anja Teufel, Anna Lena Koch, Joel Nied, Nicola Moser, Tobias Kleeb, Kai Binzegger, Marvin Meier, Juan Antonio Rodriguez, Ramon Kleeb

Orange:

Yves Teufel

Am Samstag trafen sich rund 20 Clubmitglieder zum alljährlichen und inzwischen bereits traditionellen Putz des 'Dojo's', dem Trainingslokal des Judo Clubs Bad Zurzach. Nebst der Notwendigkeit der einmal im Jahr stattfindenden gründlichen Reinigung des Raumes und der Einrichtungen, ist dieser Anlass auch zu einer festen Institution in Bezug auf die Pflege der Kameradschaft und die Verbindung zwischen Jung und Alt geworden. Obwohl das Wetter alles andere als geeignet für das Reinigungsvorhaben war, präsentiert sich das Dojo wieder in 'vollem Glanz' und ist wieder für ein Jahr voller Trainingsstrapazen bereit. Beim anschliessenden gemütlichen Teil konnten die Helfer und Helferinnen ein­mal mehr die 'weltbekannten' Chalet-Nudeln von François Peruzzi kosten und den Tag beim Erzählen von ernsten und weniger ernsten Geschichten ausklingen lassen.

Wer sich gerne näher mit dem Judosport auseinandersetzen möchte oder Fragen zu die­ser interessanten Sportart hat, kann sich jederzeit an den Judo Club Bad Zurzach, Rahel Kingsley (056 / 249 07 03) wenden oder unter www.jcbz.ch Kontakt aufnehmen.