Gränicher Gwärb
Neue Herbstaktivität erfolgreich gestartet

Am Mittwoch, 14. September fand der erste Herbst-Träff des „Gränicher Gwärb“-Verein im Restaurant Oberdorf statt und löste damit die jährliche Herbstversammlung ab.

Christina Wyss
Drucken
5 Bilder

Pünktlich um 19 Uhr eröffnete Präsident Urs Knoblauch den ersten Herbst-Träff. Nach einer kurzen Begrüssung der zahlreich erschienenen Mitglieder startete der eingeladene Referent Bernhard Grimm mit seinem angekündigten Thema „Kunden gewinnen heisst Menschen gewinnen". Er begann mit praxisbezogenen Beispielen, zog die anwesenden Mitglieder gleich in seinen Bann, es wurde aktiv mitgemacht, gelernt und vorallem sehr viel gelacht. Bernhard Grimm erklärte unterhaltsam wie man meist auf Kritik reagiert und wie man besser reagieren soll. Die Wirkung von Worten oder Gesten empfindet nicht jeder gleich. Die einfach dahingesagten Worte wurden auseinandergenommen und bekamen so eine andere Bedeutung. Auch auf die für die Gwärbler so wichtige Frage „was ist mit Rabatt", wusste Herr Grimm eine gute Antwort: „Rabat ist die Hauptstadt von Marokko". „Wie geht man auf Kunden ein, wie reagiert man auf alltägliche Situationen", dies alles erfuhren die Anwesenden auf eine humorvolle Art. Auch Redewendungen und missverstandene Wörter wurden behandelt, Herr Grimm machte auch Beispiele für eine kundengewinnende Art im Verkauf. Er bot eine Stunde Wissenswertes als Unterhaltung und präsentierte das ganze auf seine eigene humorvolle Art.

Neuer Herbst-Träff ohne Traktanden

Der Herbst-Träff ist keine Versammlung mehr, es wird lediglich informiert und über die wichtigsten anfallenden Themen berichtet. Die Vorstandsmitglieder haben sich unter die Mitglieder gemischt, um besser an die Wünsche oder auch Kritiken heranzukommen und um reagieren zu können. Zur kommenden Gränicher Gwärbi informierte Rolf Märki über den Stand der Vorbereitungen. Er stellte die OK-Mitglieder und ihre Ämter vor und durfte stolz verkünden, dass die gesamte Fläche vermietet ist. Den Plan, die Aussteller und Öffnungszeiten sind jetzt auch auf der Homepage des Gränicher Gwärb aufgeschaltet (www.gränichergwärb.ch). Weiter informierte Präsident Urs Knoblauch, dass dank der erfolgreichen Durchführung des Risottoplausches dieser Anlass weitergeführt wird. Der Koch Ruedi Wigger und der Kochgehilfe Michael Hitz tauschen nächstes Jahr ihre Ämter, so wird ein zweiter guter Risottozubereiter angelernt. Für den Gwärb-Brunch, welcher nicht mehr in der Arber Schüür stattfinden kann, werden Ideen gesucht. Leider kamen keine aus den Reihen der Anwesenden. René Fasler berichtet von 14 Mitgliedsbetrieben, welche am kommenden Jugendausbildungstag mitmachen. Diese Schnuppermöglichkeit wird von den Schülern geschätzt und kommt auch bei der Lehrerschaft gut an. Die neu ins Leben gerufenen Gwärb-Apéros sind gestartet. Auch wenn jeweils nicht viele Mitglieder teilnehmen, die Möglichkeit sich unverbindlich zu treffen sollte weitergeführt werden, für Vorschläge bitte bei Regula Lindegger melden. „Was ist Facebook, wie geht man damit um", dieses Thema schlägt Präsident Knoblauch für einen nächsten Anlass vor, was sogleich brennend diskutiert wurde. Einen passenden Referent zu suchen wurde von allen als positiv empfunden.

Gemütliches Beisammensein

Das Wichtigste am neuen Herbst Träff ist der Zusammenhalt unter den Mitgliedern. Ab ca. 21 Uhr war deshalb nur noch das feine Essen im Restaurant Oberdorf und der persönliche Gedankenaustausch wichtig. Auch das Referant von Herrn Grimm war noch in allen Köpfen drin und gab viel Gesprächsstoff her. Es wurde noch lange gelacht und diskutiert, der erste Herbst-Träff des Gränicher Gwärb war ein voller Erfolg.

Text + Fotos: Christina Wyss

Aktuelle Nachrichten