Naturfreunde Schweiz Sektion Langendorf
Naturfreunde am Wasserschloss der Schweiz

Peter Jacober
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
5 Bilder

Bilder zum Leserbeitrag

Das Wasserschloss der Schweiz, wo sich die Flüsse Aare, Reuss und Limmat bei Brugg vereinigen, war eigentlich das Ziel einer Auenwanderung an diesen Gewässern. Aber die starken Regenfälle der letzten Tage führten zu Hochwasser im Wasserschloss und so musste die Wanderroute etwas geändert werden. Trotzdem machten sich 18 Teilnehmer mit Leiterin Christin Probst per Bahn Richtung Schinznach Bad auf die Reise. Die erste Etappe führte zum Schloss Habsburg, wo man ein wenig über die Geschichte der Grafen von Habsburg und ihre Weltherrschaft im Spätmittelalter erfahren konnte. Weiter ging es durch einen Wald, der nach Sturm Lothar sich selbst überlassen wurde und als Forschungsgebiet aufzeigt, wie die Natur sich nach einem Sturmschlag wieder erholen kann.

Im historischen Städtchen Brugg gab es nach einem kleinen Apéro einen ersten Blick auf die Hochwasser führenden Aare und man konnte die Gewalt der Wassermassen bestaunen.

Nun ging es hinauf auf den Bruggerberg vorbei am „Alpenzeiger“ mit Panoramatafel zum schönen Aussichtspunkt „Wasserschloss-Blick“ mit Grillstelle. Die Leiterin hatte schon ein Team zum Feuern vorausgeschickt und die Teilnehmer konnten ihre Würste und Steaks nur noch auf den vorbereiteten Grill legen.

Beim Mittagessen konnte man das Wasserschloss mit einigen überschwemmten Feldern bestaunen und sah, warum wohl einige Wege an den Flüssen nicht begehbar waren.

Ein letztes Mal bestaunten die Wanderer das Panorama auf die fernen Alpengipfel, bevor sie sich hinunter nach Brugg begaben um die Heimreise anzutreten.

Die Tolle Wanderung wird den Teilnehmern sicher noch lange in guter Erinnerung bleiben.

Infos und Bilder über weitere Anlässe unter: www.naturfreunde-langendorf.ch

Aktuelle Nachrichten