GLP Grünliberale Bezirk Dietikon
MV wählt neuen glp-Vorstand - Podium zur Digitalisierung

Sonja Gehrig
Merken
Drucken
Teilen
3 Bilder
Simon Schlauri (l) und Martin Walder (r) Referenten zum Thema Digitalisierung: Simon Schlauri (l), Rechtsanwalt für IT-Recht und Leiter der kantonalen glp-Arbeitsgruppe Digitalisierung; Martin Walder, Head Product Management Payment Services - Credit Suisse AG
Grünliberale Bezirk Dietikon: MV 2.5.2017

Die Grünliberalen Bezirk Dietikon wählen an ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand. Nach der MV stärkten sich die Anwesenden bei einem Pasta-Essen bevor ihnen die Experten Martin Walder und Simon Schlauri Facts zur Digitalisierung und zum Datenschutz näher brachten. Die Inputs der Referenten gaben einen guten Einblick in die komplexe Sachlage. Die Chancen und Risiken der Digitalisierung werden die Grünliberalen weiterhin im Auge behalten. Das Thema wird längerfristig auf ihrer Agenda bleiben. Nach den interessanten Diskussionen waren Kaffee und Kuchen wohlverdient.

Die Grünliberalen des Bezirks Dietikon haben an ihrer Mitgliederversammlung den neuen Vorstand gewählt. Bestätigt wurden die Bisherigen Sonja Gehrig (Präsidentin, Urdorf), Sven Johannsen (Vizepräsident, Dietikon), Andreas Kriesi (Vizepräsident, Schlieren) und Roland Camen (Weiningen). Neu werden Songül Viridén (Parlamentarierin, Schlieren), Beat Rüfenacht (Dietikon) und Kevin Mörth (Dietikon, jglp) im Vorstand willkommen geheissen.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung luden die Grünliberalen Bezirk Dietikon und Schlieren alle Anwesenden zu einem Pasta-Essen unseres Chef-Kochs Frank Sack ein. Vor dem Kaffee und Kuchen gibt es Experten-Inputs und eine anregende Diskussion zum aktuellen Thema Digitalisierung, moderiert durch Beat Rüfenacht.

Simon Schlauri, Rechtsanwalt für IT-Recht und Leiter der kantonalen glp-Arbeitsgruppe Digitalisierung führte die Zuhörer in das komplexe Thema des Datenschutzes ein und erklärte worum es im Entwurf des neuen Datenschutzgesetzes geht.

Martin Walder, Head Product Management Payment Services - Credit Suisse AG, erläuterte den Ursprung und die Entwicklung der Digitalisierung.

Die Inputs der Referenten gaben einen guten Einblick in die komplexe Sachlage. Die Anwesenden diskutierten noch bis spät abends über Regelungen zum Datenschutz, über Herausforderungen der Datenspeicherung, über Chancen und Risiken von E-Voting oder darüber, welche Faktoren zur Sicherung von Arbeitsplätzen bei der zunehmenden Digitalisierung unserer Gesellschaft wichtig sind. Sicher ist: Die Chancen und Risiken der Digitalisierung werden die Grünliberalen weiterhin im Auge behalten. Das Thema Digitalisierung wird längerfristig auf unserer Agenda bleiben. Interessierte können sich der kantonalen glp-Arbeitsgruppe Digitalisierung unter Leitung von Simon Schlauri (Zürich) oder beim Thinktank des glp-Labs intensiv mit diesem Zukunftsthema auseinandersetzen und sich aktiv einbringen.