Musikgesellschaft
Musikgesellschaft und Jugendmusik gaben tolles Muttertagskonzert

Muttertagskonzert mit besinnlichen Worten von Pfarrer Michael Schoger

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
4 Bilder

Bei strahlendem Sonnenschein genoss am Sonntag ein zahlreich erschienenes Publikum die musikalischen Darbietungen der Jugendmusik und der Musikgesellschaft Lostorf. Die besinnlichen Worte von Pfarrer Michael Schoger rundeten den gelungen Anlass ab.
Das Muttertagskonzert gehört in Lostorf zur schönen Tradition. Die Musikgesellschaft, die Jugendmusik und die beiden Kirchgemeinden luden zu diesem Anlass ein. Bei prächtigem Frühsommerwetter konnte auf dem Schulhausplatz unter den Linden den musikalischen Darbietungen der beiden Musikformationen gelauscht werden.
Mit dem Marsch „Greenville" eröffneten die Musikantinnen und Musikanten der Jugendmusik das Konzert. Der MGL-Präsident Stéphane Rothen begrüsste das Publikum und insbesondere die Mütter. Es folgten „Evening Sond", „The Beatles on stage" und „Longstreet-Dixie". Mit diesen Darbietungen zeigte das junge Korps unter der Leitung von Hans Niederhauser sein ganzes Können. Mit einem grossen Applaus bedankten sich die Konzertbesucher bei der Jugendmusik.
Anschliessend legte Pfarrer Michael Schoger seine besinnlichen Gedanken zum Muttertag dar. Mit dem Marsch „Denk an mich" eröffnet die Musikgesellschaft unter der Direktion von Jonathan Graf ihren Konzertteil. Mit „It's a sin", „Grease" und „Eye of the Tiger" erklangen auf dem Schulhausplatz rockig-popige Rhythmen. Beim Tina-Turner-Medley „Simply the best" und „Let's make music" mussten die Musikantinnen und Musikanten noch gegen den plötzlich aufkommenden Wind ankämpfen und ihre Notenblätter festhalten. Als Zugabe erklang „Danke - Grazie - Merci" und die Mitglieder der Jugendmusik beschenkten alle Mütter mit einer Rose!
Beim anschliessenden Apéro unter den schattigen Linden wurde auf ein gelungenes Konzert angestossen. Nach dem grandiosen Kirchenkonzert vom Januar hatten sich die Musikanten von Lostorf mit diesen rockigen Rhythmen einem ganz anderen Musikstil zugewandt und konnten auch damit überzeugen. Wir dürfen gespannt sein, wie die Musikgesellschaft mit diesen Musikstücken am kommenden Musiktag im Unterhaltungswettbewerb abschneidet.

Daniel Mathys, Aarburg