Natur- und Vogelschutzverein Stetten
Morgenexkursion Navos Stetten

Andreas Muiter
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Josef Businger

Am Sonntagmorgen, 5. Mai, um 6.30 Uhr fanden sich gut über 40 Personen zur Morgenexkursion des Natur- und Vogelschutzvereins Stetten ein. Ein etwas nebliger Morgen versprach nicht viel Sicht auf die Vogelwelt, doch schon nach kurzer Zeit zeigte sich ein Hausrotschwanz Männchen mit dem typisch weissen Flügelgefieder. Der Gesang einer Gartengrasmücke war für die geübten Ohren zu hören und als Belustigung für die Kinder kletterte eine Eichhörnchenfamilie auf den Bäumen herum. An der Reuss konnte ein vom Bade kommender Fuchs beobachtet werden und Alois Vogler, der Präsident des Vereins, zeigte uns sieben Nester von Graureihern auf den hohen Tannen des anderen Reussufers. Die Nahrung der Graureiher besteht zwar hauptsächlich aus Fisch, aber bei dem hohen Wasserstand gehören auch Mäuse auf seinen Speiseplan. Ein Star siedelte sich in einem Nistkasten eines Steinkauzes an und war bereits dabei seine Jungen zu füttern. Der Weissstorch ist in Stetten wieder seit vielen Jahren heimisch. In diesem Jahr ist er sehr früh aus dem Süden zurückgekehrt, teilweise wandern die Störche in den Wintermonaten nur noch bis Spanien wo sie sich auf den offenen Müllhalden ernähren. Bei unserem Storchenpärchen sind die Jungen schon geschlüpft und werden durch die Altvögel intensiv gewärmt. Die Nässe könnte für die Jungtiere tödliche Folgen haben, da ihr Gefieder noch viel Wasser aufnimmt und sie dadurch erfrieren könnten. Wenn jetzt aber die Tage wärmer werden kann auf einen guten Erfolg gehofft werden. Als Abrundung flog eine Stockente Richtung Reuss und ein Schwarzmilan konnte durch die Ferngläser gesichtet werden. Die interessanten Beobachtungen wurden mit einem vom Verein spendierten grosszügigen Morgenessen abgeschlossen.

Erfasst von: Brigitte Businger

Aktuelle Nachrichten