Natur- und Vogelschutzverein Stetten
Morgenexkursion mit NAVOS

Andreas Muiter
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
8 Bilder
Magerwiese am Honert Am Anfang vom Honert erstreckt sich eine schöne Magerwiese
Der Exkursionsleiter erklärt... Eine Gelegenheit für den Exkursionsleiter, auch etwas über die Flora zu reden.
Blumen in der Magerwiese Früher war die Saatesparse, eine Wiesenblume mit filigranen dunkelrosa Blüten, eine geschätzte Futterpflanze. Da die Wiesen gemäht werden bevor die Samen der Saatesparse reif sind, ist sie von den meisten Weiden verschwunden.
Bösimos im Hurstgebiet Stetten
Storchennest Pacovis Das Storchennest auf dem alten Kamin bei der Firma Pacovis
Storchenpaar Pacovis Eine schöne Nahaufname vom Storchenpaar auf dem Kamin bei der Firma Pacovis
Storchenpaar Humbel Storchenpaar auf dem alten Kamin bei der Firma Humbel

Bilder zum Leserbeitrag

W. Bucher

Sonntag, noch etwas schlaftrunken, macht sich meine Familie auf zum Treffpunkt am „Bahnhöfli“ von Stetten. In der frischen Morgenluft werden wir alle schnell munter.

Eine bunte Schar von 24 Erwachsenen und fünf Kindern jeden Alters hat sich dort versammelt. Der jüngste Teilnehmer ist erst wenige Monate alt und schläft gemütlich an der Brust des Grossvaters. Kurz nach 06.30 Uhr ziehen wir unter der kundigen Leitung von Alois Vogler los.

Gleich zu Anfang – wir haben erst wenige Meter hinter uns – macht uns Alois Vogler auf den Gesang des Rotschwanz aufmerksam, der sich auf dem Dachfirst des Gemeindehauses ein Stelldichein gab. Unser Weg führte uns auf den Honert. Dort beobachteten wir neben der Mönchsgrasmücke eine Füchsin mit ihren Jungen. Am Honert gibt es eine Magerwiese. Eine Gelegenheit für Alois Vogler, auch etwas über die Flora zu reden. Beispielsweise war früher die Saatesparse, eine Wiesenblume mit filigranen dunkelrosa Blüten, eine geschätzte Futterpflanze. Da die Wiesen gemäht werden bevor die Samen der Saatesparse reif sind, ist sie von den meisten Weiden verschwunden.

Um den Honert herum werden wir Zeugen eines Luftangriffes – Dohle gegen Turmfalke – Die beiden Flugkünstler verteidigen ihre Nistplätze. Diesmal geht die Dohle als Siegerin hervor. Ein kurzes Wegstück weiter dürfen wir eine neue Attraktion von Stetten bewundern. Ein Jungstorchen Paar hat sich auf dem nicht mehr genutzten Kamin der Firma Pacovis niedergelassen. Die zukünftigen Storcheneltern wechseln sich beim Brutgeschäft ab. Das Nest ist noch etwas amateurhaft gebaut – aber aller Anfang ist schliesslich schwer.

Dank vereinten Anstrengungen aller Teilnehmenden sichten wir auch noch die Goldammer, sie macht ihrem Namen alle Ehre, sie kann leicht mit einem entflogenen Kanarienvogel verwechselt werden. Geschmeichelt durch soviel Aufmerksamkeit fliegt sie auf einen Ast, wo sich ihr leuchtgelbes Federkleid besonders schön zum blaue Himmel abhebt.

Nach den vielen Eindrücken stärken wir uns in gemütlicher Runde an einem reichhaltigen Z’Morge Buffet. Nun ist auch der jüngste Teilnehmer aufgewacht, der die ganze Exkursion verschlafen hat – ob er wohl eher zu den Eulen gehört?

Der Navos macht übrigens auch Abendexkursionen.

Verfasst von Daniela Weibel