Samariterverein Herznach
Monica Rubin wurde mit der Henri-Dunant-Medaille geehrt

Aktuarin SV Herznach
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
Verleihung HDM-1.JPG Jubilarin Monica Rubin mit Dieter Göldi, Mitglied des Schweizerischen Zentralvorstandes
Verleihung HDM-2.jpg Die Henri-Dunant-Medaille aus der Nähe betrachtet.

Bilder zum Leserbeitrag

Die diesjährige Delegiertenversammlung der aargauischen Samaritervereine fand in Würenlos statt und stand ganz unter dem Motto „Brücken“. Nach dem geschäftlichen Teil folgte in der Reformierten Kirche die Medaillen-Feier mit anschliessendem Nachtessen. Die Henri-Dunant-Medaille wird nach 25-jähriger aktiver Mitgliedschaft oder nach 15 Jahren Vorstandsarbeit alljährlich an der Delegiertenversammlung verliehen. Der Anlass wurde mit feierlichem Oboen-Spiel umrahmt.

Auch Monica Rubin, Präsidentin des Samaritervereins Herznach, wurde an dieser Medaillen-Feier mit der höchsten Auszeichnung geehrt, die der Schweizerische Samariterbund zu vergeben hat. Zu Recht mit Stolz und grosser Freude nahm sie die Glückwünsche des Aargauischen Kantonalpräsidenten Herbert Konrad sowie von Dieter Göldi, Mitglied des Schweizerischen Zentralvorstandes, entgegen.

Monica Rubin ist eine Samariterin mit Leib und Seele. Seit ihrem Eintritt 1995 setzt sie sich mit riesigem Engagement für den Samariterverein Herznach ein. Schon bald nach Eintritt wurde sie als Materialverwalterin in den Vorstand gewählt, worauf 2006 schliesslich die Wahl zur Präsidentin folgte. Seither leitet sie die Geschicke des Vereins professionell mit Sachverstand und Herz und ist auch nach so vielen Jahren immer noch mit Begeisterung und vollem Einsatz dabei. Aber auch als Abgeordnete des Schweizerischen Samariterbundes ist Monica Rubin seit 2005 aktiv, nicht zu vergessen die Feuerwehr-Sanität Herznach-Ueken, die ebenso vom grossen Wissen der Jubilarin profitieren kann und ihre Mitarbeit nicht missen möchte.

Alle Geehrten haben ihre Vereine mitgeprägt und mit der Medaillenübergabe nun die verdiente Anerkennung für ihre langjährige Freiwilligenarbeit erhalten.