FDP Zufikon
Moderne Tagesstrukturen auch mit Steuerfuss 88%

Christine Keller Sallenbach
Merken
Drucken
Teilen

Die FDP Zufikon hat für die kommende Gemeindeversammlung folgende Parolen gefasst. Sie lehnt die vom Gemeinderat beantragte Erhöhung des Steuerfusses um 4% auf 92% sowie die Einführung der Zählerfernauslesunf (ZFA) zu heutigen Zeitpunkt klar ab. Sie unterstützt die Erweiterung der Räumlichkeiten für Mittagstisch und Tagesstrukturen an der Schule Zufikon.

Am 12. November hat die FDP Zufikon den Gemeindeammann Christian Baumann zu einer Informationsveranstaltung bezüglich der Gemeindefinanzen eingeladen. Auf Grund der erhaltenen Informationen lehnt die FDP eine Steuererhöhung um 4% ab. Bei stagnierenden bis sinkenden Steuereinnahmen und einem entsprechenden Wirtschaftsumfeld ist eine Steuererhöhung das falsche Zeichen an die Bevölkerung. Es ist Aufgabe des Gemeinderates Einsparungen im seit Jahren steigenden Gemeindehaushalt vorzunehmen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Steuerfusserhöhung überstürzt.

Die Erweiterung der Räumlichkeiten der Tagesstrukturen hält die FDP unter langfristiger Optik für sinnvoll. Die Nachfrage nach Mittagtisch und Betreuungsangeboten ist steigend. Diese Angebote gehören heute zur Infrastruktur einer modernen Gemeinde und sind ein Standortvorteil. Die FDP ist zuversichtlich, dass die Gemeinde den Erweiterungsbau haushälterisch durchführt und das grosszügige Kostendach von Fr. 1‘350‘000.- nicht voll ausschöpfen wird.

Die Zählerfernauslesung (ZFA) mit Smart Metering lehnt die FDP ab. Das Projekt ist ein Frühschuss. Noch ist unklar, welche künftigen Standards vom Bund für ZFA vorgeschrieben werden und auch grosse Energieversorger (CKW, EWZ) haben erst Vorprojekte dazu gestartet. Die geplante Einführung durch die Elektra in Zufikon ist voreilig und mit nicht kalkulierbaren finanziellen Risiken verbunden. Die Elektra Zufikon muss in diesem Bereich keine Pionierrolle mit den entsprechenden Unsicherheiten einnehmen.

Der Vorstand FDP Zufikon