Brassband Full
Mit ungewöhnlichem Auftritt den zweiten Rang erreicht

Marcel Graf
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am Sonntag 17. Juni nahm die Musikgesellschaft Full am aargauischen Musiktag teil. Kurz vor Mittag traf man sich auf dem Schulhausplatz, um gemeinsam mit dem Pkws nach Wölflinswil zu fahren.
Nach einem kurzen Abstecher ins Instrumentendepot sowie dem Mittagessen im Festzelt ging es gleich weiter zur Vorprobe. Danach stand auch schon das Konzertstück auf dem Programm. Dieses Jahr hatte die MG Full mit ihrem Dirigenten Markus Hauenstein "Lake of the Moon" vom belgischen Komponisten Kevin Houben eingeübt. Es handelt sich dabei um ein etwas ungewöhnliches Stück, das Fragmente orientalischer Musik und südamerikanischer Rhythmen enthält. Der Vortrag gelang dann auch ganz nach Wunsch. Experte Thomas Dietziker lobte unter anderem die Grundstimmung und die Interpretation des Stücks durch den Dirigenten. Er wies aber auch auf einige kleinere Schwachstellen hin und machte Verbesserungsvorschläge.
Nach einer zweistündigen Pause, in der man den Musikantenapéro geniessen und/oder sich ein kühles Bier gönnen konnte, ging es weiter zur Paradestrecke. Gewohnt zackig und schwungvoll spielten die Fuller dort auf. Der Rest des Auftritts war aber auch eher etwas ungewöhnlich. Das Marschmusikstück "Say you will" ist ursprünglich ein Rocksong der Gruppe Foreigner, der für Marschmusik arrangiert wurde. Ausserdem hatten die vier Bassisten diesmal gleich zwei grosse Koffer im Gepäck. Im Gegensatz zum Konzertstück, das sie wie immer mit ihren Bässen absolvierten, traten sie bei der Marschmusik nämlich erstmals mit Sousaphonen an. Dirigent Markus Hauenstein half dabei tatkräftig mit und hängte sich ebenfalls eines der schweren Instrumente um. Schlussendlich zahlten sich die im Vorfeld absolvierten Marschmusikproben aus, konnte man sich doch am Ende des Tages über den sehr guten zweiten Rang freuen.
Es folgte das Zobig im Festzelt und der offizielle Festakt. Obwohl heuer aus den Reihen der Fuller kein neuer Veteran ernannt wurde, war die Teilnahme doch Ehrensache. Danach liessen diejenigen, welche noch Lust hatten, den Abend gemütlich ausklingen.

Die MG Full wird nun einige Wochen Sommerferien geniessen, bevor sie die nächsten Projekte in Angriff nimmt. Es sind dies unter anderem die Gestaltung der Bundesfeier und die zweite Auflage des Kinderkonzertes Ende Oktober.