MTV Baden
Männerturnvereine Vom Stein und MTV, Do 1.Oktober 2015, Herbstwanderung

Ernst Grimm
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
3 Bilder
...kuschelt sich Elfingen zu Füsse!
Herbstbummel-Stimmung

Bilder zum Leserbeitrag

Baden ist... Männerturner-Herbstbummel im Fricktal. Für einmal motiviert der René Meier nicht vom Baldeggbus mit Thera-Bändern, sondern auf dem Schulhausplatz in Effingen für eine Rundwanderung. 17 Teilnehmer, Frauen und Männer aus beiden Vereinen, lauschen vorerst dem Hans Keller, welcher die Route präsentiert und entscheiden sich dann, schon zweieinhalb Stunden im Voraus, was sich ihnen zum Mittagessen auf dem Teller präsentieren soll. Die Koordination ins Dorfkafi nach Elfingen hinüber erfolgt via Mobilfunknetz und ist heutzutage Standard-Verfahren bei solchen Anlässen.

Das Vieh am Wegrand schaut schon etwas verwundert auf die Badener-Invasion rund um den Rugel, aber die Fohlen auf der Weide kümmert es weniger... sie bilden eher eine ruhige Kulisse in den nebligen Grün- und Brauntönen der Landschaft. Die Bise verirrt sich nun nicht mehr in diese Seitentäler des Fricktals und die Sonne sorgt zunehmend für wohlige Wärme bei der Wanderschaft. Immer wieder anhalten und den Blick über die sanften Hügel gleiten lassen. Die Gespräche in den kleinen Gruppen plätschern dahin und schon bald kuschelt sich Elfingen zu deren Füssen an die Rebberge.

Geissen mit hängende Ohren, Alpaka Lamas mit unkorrigierten Zähnen und eine Whiskey-Destillerie heissen uns willkommen im Weinbau-Dorf. Den Gourmet-Sternen gibt es nicht mehr, müssen wir erfahren und Aargauer Infanteristen werden kurz wehmütig. Dafür gibt es das Dorfkafi mit den umtriebigen Wirtsleuten und der kleinen Melanie, welche schon fleissig im Apérofischli-Geschäft mitmischt. Die Teller werden aufgefahren, jeder weiss noch, was er vormittags bestellt hat, Kartoffelsalat wird geschöpft, Senftuben umhergereicht und die Flaschen mit dem einheimischen Wein machen die Runde, kurzum es herrscht typische Herbstbummel-Stimmung. Draussen jubelt unterdessen die Herbstsonne in den Reben die Öchslegrade gegen die 100er-Marke und die Winzer kurven mit den bottichbeladenen Gefährten der Trotte entgegen.

Am frühen Nachmittag dann zurück auf der Rundtour, gleitet dann noch die eine oder andere Blauburgunder-Beere oder Baumnuss durch die Kehlen und gesellt sich zum Vermicelles dort unten. Die Zusatzschlaufen sind ausschliesslich dem wunderbaren Herbsttag gewidmet und sind immer von einer qualifizierten Mehrheit mitgetragen worden.

Zurück bei den Karossen auf der römischen Hauptachse von Augusta Raurica nach Vindonissa, verleitet der frühe Feierabend doch noch zu einem Boxenstopp auf dem Bözberg. Dort kennen wir uns aus und so hocken wir am Stammtisch um den 350 Kubikzentmeter Ducati-Zylinder herum, fachsimpeln motorisch und lassen den vergnüglichen Herbsttag Revue passieren.