Männerriege
Männerriege Oberkulm, Skiweekend vom 22./23. Feb. 2014

Hanspeter Frey
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Die Lenzerheide hat uns einmal mehr in ihren Bann gezogen. Dreizehn Mitglieder wollen es nochmal wissen und nach einer zügigen Autofahrt und dem obligaten Kaffeehalt in Sargans können wir schon um 10 Uhr bei der Talstation Fadail die Skier anschnallen. Der Wettergott meint es gut mit uns und lässt die Sonne scheinen. Die Schneeverhältnisse sind optimal und wir geniessen die Abfahrten im Pulverschnee. Nach dem Mittagessen ist der Schnee dann etwas schwerer und an den Steilhängen bilden sich Buckelpisten. Abends im Berghaus Casa Fadail erholen wir uns bei einem guten Nachtessen. Anschliessend lassen sich die Jasser an einem Tisch nieder, während andere ausgehen und sich in der Chämi-Bar noch einige Drinks genehmigen.

Anderntags zieht es uns auf die andere Talseite zum Parpaner Rothorn. Wieder haben wir herrliches Wetter mit guter Fernsicht. Auf dem Gipfel besichtigen wir die neue Urdenbahn, welche die Skifahrer auf die Aroser Seite befördert und umgekehrt. Zwei Kabinen mit je 150 Plätzen (!) hängen an armdicken Stahlseilen und pendeln hin und her. Einer von uns will es wissen ... er saust vom Aroser Hörnli hinunter nach Arosa und kommt per Seilbahn wieder zurück.

Die Pisten werden über Nacht perfekt geglättet und wir frönen unserem Hobby nach Kräften. Einer aber hat Probleme an den Drehkreuzen der Skilifte und muss sich zum Teil unten durchzwängen. Es stellt sich heraus, dass er auch noch die gestrige Tageskarte zusammen mit der aktuellen im Täschli hat. Der elektronische Leser ist dadurch gestört ... und das Drehkreuz weigert sich hartnäckig, zu öffnen.

Sonntagnachmittag um vier Uhr sammeln wir uns bei der Talstation und treten die Rückfahrt an. Diese gestaltet sich leider sehr mühsam, wir müssen über weite Strecken im Stau „meterlen“. Nach vier Stunden endlich kommen wir müde, aber glücklich zuhause an. Ein wunderschönes kollegiales Wochenende ist vorbei!

Wir sagen Sepp Steiner für die tadellose Organisation und unseren Chauffeuren für ihre Ausdauer HERZLICHEN DANK !!!

gb

Aktuelle Nachrichten