Pfadi
Magisches Pfingstlager der Pfadi Big Horn

Merken
Drucken
Teilen

Am Pfingstsamstag trafen sich 34 Pfadfinder der Pfadi Big Horn in Lengnau. Sie alle hatten von Harry Potter, dem Schulleiter von der Zaubererschule Hogwarts eine Einladung nach Hogwarts erhalten.

Da das ehrwürdige Hogwarts zurzeit leider nicht bewohnbar ist, wurde die Schule auf eine Wiese in Schneisingen verlegt. Dorthin zog es die jungen Zaubererschüler der Pfadi Big Horn auch zugleich. Unter der Leitung von Ron und Harry flogen sie auf ihren Besen in beachtlichen Tempo zum Lagerplatz. Dort angekommen wurden sie auch sogleich von den übrigen Lehrern begrüsst. Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es auch gleich schon los mit dem Zelt aufstellen.

Auf einen kurzen Lagerplatzrundgang folgte auch schon das nächste Highlight: Der sprechende Hut verteilte alle Pfadfinder in eines der Häuser (Gryffindor, Slytherin, Hufflepuff oder Rawenlcaw). Anschliessend gab es eine spannende Quidditchpartei zwischen den Häusern.

Danach blieb nur noch eine kurze Verschnaufpause ehe die Hauselfen auch schon zum Essen riefen. Nach dem Essen folgte der grosse Schock: Ein Bösewicht war ins Schloss eingedrungen und hatte versehentlich ein Allraunenbeet umgestossen, was einen fürchterlichen Lärm verursachte. Durch den Lärm aufgeschreckt, zögerten die Pfadfinder nicht lange und verfolgten den Eindringling. In einem Geländespiel fanden sie heraus, dass der Bösewicht Lukas Dolohow war. Seine Eltern waren Todesser gewesen und kamen nach dem Tod Voldemorts ins Gefängnis. Aus diesem Grund wollte Lukas Dolohow Rache. Er plante, in die Zaubererschule einzudringen um Harry Potter umzubringen. Den Pfadis gefiel dies natürlich überhaupt nicht und sie beschlossen Dolohow in eine Falle zu locken.

Doch damit das auch gelingen konnte, mussten die Zauberschüler am Sonntag noch in verschiedenen Fächern wie Zaubertränke und Zauberer-Duell weitergebildet werden.Am Abend war es dann soweit: In einem spannenden Kampf konnten Lukas Dolohow und alle seine Anhänger besiegt werden.

Am Montag hiess es dann schon wieder Zelte zusammenbrechen und zurück nach Lengnau fliegen. Doch bevor es müde, aber glücklich wieder zurück in die nichtmagische Welt ging, wurde noch der Hauspokal verliehen. Mit grossem Applaus nahmen die Rawenclaws diese Trophäe entgegen.