Männerriege Oberkulm
Lebensrettung statt Turnen bei der Männerriege Oberkulm

Hanspeter Frey
Merken
Drucken
Teilen
Defibrillatorstandort beim Gemeindehaus

Defibrillatorstandort beim Gemeindehaus

Im Rahmen einer Turnstunde wurde den Mitgliedern der Männerriege Oberkulm die wichtigsten Elemente einer sofortigen Reanimierung wieder in Erinnerung gerufen.

Das Szenario vom 16. März 2017 lautete: Während der Turnstunde sinkt ein Kamerad zu Boden und es wird keine Atmung mehr festgestellt!

In kompetenter und sympathischer Art & Weise wurden den 17 Teilnehmern durch Margrith Gysin und Elisabeth Lüscher vom Samariterverein Kulm wieder einmal die notwendigen Sofortmassnahmen in Erinnerung gerufen. Einiges ist von früher noch bekannt, aber der unmittelbare Ablauf für eine rasche Reanimation muss bekannt sein und kann überlebenswichtig sein.

Im Falle, dass keine Atemtätigkeit mehr festgestellt wird, soll unverzüglich mit der sogenannten Herzdruckmassage begonnen werden. Diese wird unterbrochen durch die Beatmung des Patienten. In diesem Rhythmus wird die Erstversorgung ohne Pause weitergeführt, bis die Rettungskräfte eintreffen. Die Rettung unter Telefon 144 kann unterdessen bereits durch einen Kameraden organisiert werden (genaue Angaben zu Zustand, Anfahrtsweg und Erreichbarkeit machen). Ideal ist, wenn parallel dazu eine weitere Person einen Defibrillator besorgen und sofort auf Platz bringen kann, um ein mögliches Herzkammerflimmern zu erkennen und durch einen gezielten Elektroschock wieder in einen normalen Rhythmus zu bringen. Sobald die Rettungskräfte auf Platz sind, werden die weiteren Massnahmen durch die Fachkräfte übernommen.

Mit den praktischen Übungen der Herzmassage und Beatmung sowie dem Einsatz eines (Demo) Defibrillators konnte den Teilnehmern eindrücklich aufgezeigt werden, dass die Massnahmen einfach zu handhaben sind und in jedem Fall unverzüglich zu beginnen sind. Viele zögern bei der ersten Hilfe, da sie sich nicht sicher fühlen das Richtige zu tun. Aber: keine Hilfe anzubieten ist dann wohl die noch schlechtere Lösung!

Kurzer Rückblick: Auf Anregung der Männerriege Oberkulm wurde im Jahre 2016 ein Defibrillator angeschafft und steht seitdem der Öffentlichkeit zur Verfügung. Der Standort befindet sich beim Eingang zur Gemeindeverwaltung an der Neudorfstrasse. Das Entscheidende ist zudem, dass sich der Defibrillator im Aussenbereich befindet und somit Tag und Nacht verfügbar ist!

Bei der abschliessenden Fragerunde wurden uns durch die beiden Damen des Samaritervereins noch weitere praktische Tipps vermittelt. Es wurden auch durch einige Teilnehmer eindrückliche, persönliche Erfahrungen mit aufgefundenen Personen ohne Atmung erzählt. In vielen Fällen konnte mit schneller Hilfe die Patienten wieder reanimiert werden, aber selbstverständlich gibt es auch die Fälle, wo jegliche Hilfe zu spät kam.

Im Namen der Männerriege Oberkulm ein grosses Dankeschön für die theoretische und praktische Auffrischung und Vermittlung der Lebensrettungsmassnahmen an den Samariterverein Kulm.

Hp. Frey, Präsident