SV Lägern Wettingen Handball
Lägern Wettingen überrascht weiter

Fabio Bolognese
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

stvwillisau.ch

Der Aufsteiger SV Lägern bleibt in der 1. Liga auch nach drei Spielen ungeschlagen. Die Wettinger zeigten in Willisau eine gute Leistung und belohnten sich mit zwei weiteren Punkten. In einer von zahlreichen Stafen – vor allem gegen das Heimteam – geprägten Partie lag der Gast von Beginn an in Führung und gab diese zu keinem Zeitpunkt aus der Hand. Die Hauptgründe für den Sieg lagen in der starken Abwehrleistung, unterstützt von einem gut aufgelegten Christoph Müller im Tor. Zudem hält der Höhenflug von Christoph Hug an, der sich auch in Willisau keinen Fehlwurf leistete und Tor um Tor erzielte.

Der Druck lag vor der Partie auf Seiten des Heimteams. Nach nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen wollten die Luzerner Hinterländer gegen den Aufsteiger aus Wettingen unbedingt ihren ersten Vollerfolg einfahren. Die Gäste hingegen konnten nach zwei Siegen aus den beiden ersten Spielen frei aufspielen und verspürten keinerlei Druck.

Gute Leistung von Torhüter Müller
In der Startphase dominierten die Wettinger das Spiel. Zum dritten Mal in Folge erzielte Simon Knoth das erste Tor. In Willisau sollte es aber nicht sein letzter Treffer bleiben. Nach wenigen Minuten lagen die Wettinger mit drei Toren in Führung. Im Angriff spielten sie sehr abgeklärt, machten wenig Fehler und zeigten sich geduldig. Die Abwehr, die sich im Laufe der Partie noch steigern sollte, war zu diesem Zeitpunkt noch kein Bollwerk, doch Goalie Müller mit seiner bislang besten Saisonleistung bügelte den ein oder anderen Fehler mit schönen Paraden aus.

Zahlreiche Strafen gegen das Heimteam
Bis zur Pause pendelte sich der Wettinger Vorsprung bei drei bis vier Toren ein. Die Willisauer fanden gegen die immer besser agierende Abwehr kaum ein Mittel, unter anderem auch, weil sie über weite Strecken in Unterzahl agieren mussten. Die beiden Schiedsrichter führen die Partie streng und sprachen zahlreiche Zeitstrafen aus – vor allem gegen den STV Willisau. In Gleichzahl hatte der SV Lägern phasenweise Mühe mit der offensiv-antizipativ agierenden Luzerner Deckung, die Fehlerquote im Angriff wurde höher, der Spielfluss ging etwas verloren. Dennoch konnte der Aufsteiger seinen Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Mit etwas mehr Ruhe und Besonnenheit hätte der Sieg am Ende höher ausfallen können, doch zu viele kleine Fehler in der Schlussphase verhinderten dies. Was man am Wettinger Spiel ebenfalls kritisieren kann, ist die Chancenverwertung. Zu viele klare Möglichkeiten liessen die Spieler im Laufe des Spiels aus. Davon können aber auch die Willisauer ein Lied singen – auch sie scheiterten oft an den Wettinger Goalies.

Wettingen mit bislang bester Abwehr der Liga
Einen kümmerte dies nicht, Wettingens Topskorer Christoph Hug. Er war erneut bester Werfer seines Teams, spielte in der Abwehr fehlerfrei und überzeugte im Angriff mit einer hundertprozentigen Ausbeute. Und überhaupt: Der Aufsteiger steht nach drei Spielen mit dem Punktemaximum da, kassierte im Schnitt nur 21 Gegentore und hat damit zusmmen mit Leader HV Olten die zurzeit die beste Deckung. Es ist völlig klar, dass es für den Aufsteiger nicht immer so weitergehen wird, dass auch weniger gute Spiele und Niederlagen folgen werden. Aber diese sechs Punkte nimmt den Wettingern niemand mehr. Und sie sind Gold wert im Kampf um den Ligaerhalt. Weiter geht es für den SV Lägern in zwei Wochen mit einem ganz harten Brocken. Am Samstag, 12. Oktober, sind die Wettinger im Horw bei der SG Pilatus zu Gast, einem der Topfavoriten auf den Aufstieg in die NLB.

Samstag, 28. Septmber 2013, 20:15 Uhr, BBZ Willisau, 150 Zuschauer, SR: Diethelm/Stäheli
STV Willisau - SV Lägern Wettingen 21:27 ( 8:12)
Strafen: 10 x 2 Minuten plus 2 rote Karten (3 x 2min gegen U. Greber und Schaller) gegen Willisau, 2 x 2 Minuten gegen Lägern Wettingen.
STV Willisau: M. Mehr, Schmidli; Stöckli (2), L. Peter (3), Fischer, P. Mehr (9/2), P. Greber, Blakaj, Aregger, Cranz (3), Weingartner (1), Schaller (1), B. Greber (2), Lampart.
SV Lägern: Kuhn (48.-50.), Müller; Baumli (1), D. Eggenschwiler (6), M. Eggenschwiler (2), Estermann (1), Hess (1), Hug (8), Kellenberger, Knoth (5), Mittag (1/1), Richner (2), Voser.
Bemerkungen: STV Willisau ohne J. Peter, Riedweg und Hodel (alle abwesend) sowie Häfliger (verletzt). SV Lägern ohne Ehrsam, Marinucci und Merki (alle verletzt), Isler (abwesend), Meier (Einsatz bei Handball Wohlen) sowie Keller und Riechsteiner (beide nicht im Aufgebot).

Rangliste:
1. SG HV Olten (3/6), 2. SV Lägern Wettingen (3/6), 3. SG Pilatus (3/6), 4. TV Birsfelden (3/4), 5. TV Muri (3/3), 6. HC Einsiedeln (3/3), 7. KTV Muotathal (3/3), 8. TV Pratteln NS (3/2), 9. STV Willisau (3/1), 10. Handball Brugg (3/1), 11. Handball Emmen (3/1), 12. TV Dagmersellen (3/0).

Aktuelle Nachrichten