kath. Frauengemeinschaft
Kürbis schnitzen

Benita Buman
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag
6 Bilder
Kürbisse Orange Kürbisse warten auf ihr Schicksal
Zuhören Gross und Klein hören gespannt zu
Kunstwerke Was ist mit mir passiert?
Bereit Gemeinsam wirken wir stark
Kunstwerk Wo leuchte ich wohl nächstens?

Bilder zum Leserbeitrag

Fröhliches Kinderlachen ertönte am 24. Oktober im kath. Pfarreizentrum. Die kath. Frauengemeinschaft lud zum „Kürbis schnitzen“ ein. Die zahlreichen Kinder und ihre Mütter, Grossmütter, Grossväter fanden sich in den passend vorbereiteten Räumen ein und viele orange Kürbisse warteten auf ihr kommendes Schicksal. Bevor geschnitzt und gewerkelt werden konnte, erzählte Gertraud Roy die stimmige Geschichte von dem „Suppenstein“ (ein Märchen aus Irland). Gespannt, ruhig und interessiert hörten Gross und Klein zu. Die Frage nach der Wahrheit dieser Erzählung bleibt ein wohlgehütetes Geheimnis. Freudestrahlend wählten die Kinder „ihren“ Kürbis aus. Nun wurde eifrig geschnitten, ausgehöhlt, geschnitzt und geschwatzt. Lustige, grausige Kürbisgesichter entstanden. Der feine Z`Vieri stärkte die intensiv arbeitende Gruppe. Freudig begaben sich die KünstlerInnen mit ihren „Licht-Kürbissen“ auf den Heimweg.