Musikgesellschaft
Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Obergösgen

Konzert der Musikgesellschaft und des Katholischen Kirchenchors Aarburg.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Ende November lud die Musikgesellschaft die Bevölkerung zum Kirchenkonzert in die Katholische Kirche Obergösgen ein. Zusammen mit dem Katholischen Kirchenchor Aarburg wurde dem zahlreich erschienenen Publikum ein abwechslungsreiches und stimmungsvolles Programm geboten.
Zur Eröffnung des Konzertes spielte das Trompeten-Register auf der Empore das Stück "Trumpet Voluntary" von Henry Purcell. Anschliessend war vom Kirchenchor unter der Leitung von Markus Leuenberger "Engel über unsern Feldern" zu hören, eine französische Melodie mit einem deutschen Text von A. Grendelmeier. Die Musikantin Judith Vögtli hiess das Publikum herzlich willkommen und führte durch das Programm. Als nächstes durfte sie das Stück "American Portrait" von James Swearingen ankündigen, einem US-amerikanischen Komponisten und Arrangeur. Dieses Stück hat die Musikgesellschaft bereits am diesjährigen Regionalen Musiktag in Mümliswil mit Erfolg vorgetragen.
Die Gemeinschaft von Taizé im Burgund ist ein internationaler Männerorden und vor allem bekannt durch die Organisation von ökumenischen Jugendtreffen. Von dort stammt das Lied "Bless the Lord", vorgetragen vom Kirchenchor und begleitet durch die Musikgesellschaft. Als besonderes Highlight ist hier der Solo-Gesang von Nicole Widmer zu erwähnen, die mit ihrer wunderschönen, klaren Stimme das Publikum in ihren Bann zog.
Als weiterer Höhepunkt vermochte Reimar Walthert, Musikschullehrer und Dirigent, mit seinem virtuos vorgetragenen "Csardas" von Vittorio Monti das Publikum zu begeistern. Es war denn auch keine Über¬raschung, dass er herausgeklatscht wurde.
Von allen gemeinsam vorgetragen wurde dann das Lied "Laudate Dominum" mit der Solo-Stimme von Nicole Widmer. Der ausdrucksstarke Chor sang daraufhin "Tibie Paiome", ein Lied aus der orthodoxen Liturgie, von Dmytrio Boretnianski (1751 bis 1825).
"Auld Lang Syne", basierend auf einer alten schottischen Weise, wurde vom Dichter Robert Burns niedergeschrieben und gilt weltweit als Abschiedslied in der Pfadfinderbewegung. Das Stück, unter der Leitung von Samuel Schulthess, begann mit einem getragenen Teil zusammen mit dem Chor, wechselte dann in einen rassigen instrumentalen Mittelteil im Dixie-Stil und endete wieder im getragenen Teil. Die Zuhörer waren begeistert und klatschten auch hier solange, bis sie das Stück noch einmal hören konnten.
An dieser Stelle richtete die Co-Präsidentin Silvia Stähelin ein paar Worte an die Konzertbesucher und wies auf die Kollekte hin, die dieses Jahr zur Deckung der Unkosten sowie für die Neue Uniform verwendet wird.
Das Publikum wurde aufgefordert, zum Abschluss des diesjährigen Kirchenkonzertes mitzusingen beim Lied "Süsser die Glocken nie klingen", geschrieben vom Theologen und Pädagogen Friedrich Wilhelm Kritzinger. Die Melodie stammt von einem thüringischen Volkslied aus dem Jahr 1808.
Nach dem Konzert offerierte die Musikgesellschaft allen Besuchern heissen Glühwein sowie selbstgemachte Chrömli und bekam so Gelegenheit, mit den Besuchern ein paar Worte zu wechseln über einen Anlass, der durch die gute Akkustik der Kirche und die Freude der Musikanten und Sänger erfolgreich durchgeführt werden konnte. (mkw)

Aktuelle Nachrichten