Samariterverein Schöftland
Kindersamariter Schöftland vom 27. Mai 2016

Bernadette Koch
Merken
Drucken
Teilen
8 Bilder
Posten 1: Wunden Präparierte Cervelat mit verschiedenen Wundarten
Posten 2: Sturz aus Höhe wie wird die verletzte Person angesprochen und behandelt
Posten 3: Verstauchung Das PECH-Schema wird erklärt
Posten 3: Verstauchung Der Stützverband wird geübt
Zvieri Zvieri-Ausgabe
Gemütliches Beisammensein
Zufriedene Gesichter

Auch am diesjährigen Kindersamariter konnten wir viele Kinder aus dem Gebiet Suhrental und Ruedertal begrüssen. Dazu kamen noch 25 fleissige Helfer vom Samariterverein und von der HELP Gruppe Schöftland ohne die ein solcher Anlass gar nicht möglich wäre.

Unser Thema „Wie helfe ich?“ war auf drei Posten aufgeteilt. Die Kinder waren ganz interessiert bei der Sache und konnten auch noch einiges dazu lernen.

Beim 1. Posten war das Thema, welche Wunden gibt es und wie werden sie behandelt. Hier wurden verschieden Arten von Wunden, zum Beispiel Bisswunden, Schnittwunden Schürfwunden, etc. wie sie im Alltag vorkommen angeschaut. Präsentiert wurde dieser Posten von einem Samariterlehrer und 2 Helpis aus Schöftland. Die Jugend-Samariter haben anhand von präparierten Cervelats gezeigt, um welche Wunden es sich handelt und wie diese versorgt werden.

Am 2. Posten zeigte man, wie man reagiert, wenn jemand nach einem Sturz verletzt am Boden liegt und der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung besteht. Auch an diesem Posten konnte man feststellen, dass einige Kinder schon in den Vorjahren einen Kindersamariter besucht haben, da viele schon genau wussten, wie sie die verletzte Person ansprechen und behandeln mussten.

Ich habe meinen Fuss verstaucht! Beim 3. Posten lernten sie, dass zuerst das PECH-Schema (P=Pause, E=Eisen, C=Compression, H=Hochlagern) angewendet wird und dann, wie man einen Stützverband anlegt. Mit Feuereifer übten die Kinder den Verband. Zum Abschluss vertieften sie ihr Wissen bei einem Domino. So können die Kinder nun fachmännisch bei Verstauchungen reagieren.

Für diesen Anlass wurden sämtliche 1. bis 6. Primarschulen im Einzugsgebiet des Samaritervereins Schöftland eingeladen. Die HELP Leiterin Regula Neeser war sehr erfreut, dass die Kinder viel Gelerntes vom Vorjahr immer noch abrufen und korrekt einsetzen können. Nach dem Kindersamariter haben die Kinder immer wieder gefragt, ob dieser Anlass nicht öfter durchgeführt werden kann. Jetzt ist es soweit, am 10. September wird der Samariterverein Schöftland die HELP-Jugendgruppe gründen.

Was ist ein HELP? HELP heisst Helfen, Erleben, Lernen, Plausch und das sind die Jugendsamariter vom Samariterverein. Wer darf ein Helpi werden? Jedes Kind ab 8 Jahren darf in die HELP Gruppe eintreten, wenn es Freude hat, etwas über die Erste Hilfe zu lernen. Was macht man in der HELP Gruppe? Wir treffen uns einmal im Monat zu einer Übung. Wir üben und vertiefen gemeinsam die Erste Hilfe, machen Spiele und haben viel Spass. Ausserdem besteht die Möglichkeit überregionale HELP-Lager zu besuchen und da andere HELPIs zu treffen.

Alle HELPis und Samariter hatten grosse Freude, wie die teilnehmenden Kinder mit Feuereifer bei der Sache waren und ihr Wissen eingebracht haben. So macht es Freude den Kindern weiterhin diese Möglichkeit, die Erste Hilfe zu erlernen, anzubieten.

Wir danken allen Teilnehmern und unseren fleissigen Helfern!!!