Sportvereine
Keine Punkte aus der zweiten Runde für den SVL

Nadja Ritter
Merken
Drucken
Teilen

Wild Goose Wil-Gansingen vs. White Horse Lengnau

Erneut begann das erste Spiel um neun Uhr. Gegen die starken Gänse aus Gansingen starteten wir konzentriert und aggressiv. Bereits beim Spielaufbau stellten wir die Gegner zu. Das klappte gut. Unsere Verteidigung zeigte sich sattelfest und vorne lief es für uns. Nach zwei abgefangenen Bällen reagierten wir schneller als unser Gegner und netzten beide Male ein. Mit den zwei Toren im Rücken spielten wir weiter nach vorne. Es war nicht zu übersehen, dass die Gänse langsam aber sicher besser ins Spiel fanden. In den letzten Minuten vor der Pause hatte unser Goalie Schwenk deutlich mehr Arbeit. Gemeinsam brachten wir die Führung in die Pause.

Die Pausenansprache fiel kurz aus. Defensive nicht vernachlässigen und so nahe beim gegnerischen Spieler stehen wie möglich. Grundsätzlich konnten wir sehr zufrieden sein.

Nach dem Tee kam der Bruch. Die Gänse markierten zuerst den Anschlusstreffer und danach den Ausgleich. Beide Male liessen wir uns an der Bande übertölpeln. Das Resultat traf uns hart, hatten wir doch bis zu diesen zwei Toren nicht viel zugelassen. Wie schon im Spiel gegen Niederhasli vergaben wir eine Führung und es kam noch dicker. Die Gänse waren wacher und aktiver und verdienten sich die erstmalige Führung. Wir waren gefrustet und packten die Brechstange aus: Schwenk raus, vierter Mann rein! Das Überzahlspiel passte sich unserem Level in der zweiten Halbzeit an. Es war zu wenig zwingend. Am Schluss landete die Kugel ein viertes Mal in unserem Kasten. Wir waren bedient – 4:2.

Floorball Albis vs. White Horse Lengnau

Für das zweite Spiel nahmen wir uns viel vor. Coach Dani H erwähnte die positiven Szenen im Spiel gegen Gansingen und ermutigte uns. Albis hatte auch nur einen Punkt auf dem Konto und wir wollten endlich den ersten Sieg ins Surbtal holen.

Der Start war eine Katastrophe. Nach vier Einsätzen lagen wir mit 4:0 hinten, ein Schlag ins Gesicht. Schon früh mussten wir das Time-out nehmen und reagieren. Floorball Albis powerte weiter und gewann gefühlte neunzig Prozent der Zweikämpfe. Wir konnten den Lauf der Albiser vorerst nicht stoppen. Erst nach zwei weiteren Toren markierte Benj das 6:1.

Während der Pause waren alle ein bisschen geschockt. Auf so ein Resultat waren wir nicht vorbereitet. Für den zweiten Durchgang nahmen wir uns einiges vor. Hinten wollten wir keinen Treffer mehr kassieren und vorne mit mehr Durchschlagskraft agieren.

Die Reaktion kam von unserer Seite. Wir spielten wieder besser zusammen und durften auch ein paar Mal jubeln. Albis kam nur noch zu wenigen Chancen und wir zeigten, was wir eigentlich spielen könnten. Zwischenzeitlich kamen wir auf 7:4 heran. Mehr lag aber leider nicht drin.

Konstanz ist das Zauberwort. Könnten wir unser Spiel über 40 Minuten durchziehen, sähe es anders aus. Am Ende mussten wir einsehen, dass der Rückstand eine zu grosse Hypothek war. Wir verloren das Spiel mit 8:4.

Jeremias Baldinger