Schwingklub Baden-Brugg
Jungschwinger zu Gast auf dem Homberg

Schwingklub Baden-Brugg am 44. Hombergschwinget

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Am Sonntag durften die Jungschwinger, bei strahlendem Sonnenschein und unter Bobachtung der Aktiven, ihre Kräfte beim 44. Hombergschwinget ob Reinach messen.

Für einmal führte Forrer Benjamin (00, Neuenhof) mit vier Siegen die Rangliste der Baden-Brugger an. Er musste sich nur von den späteren Schlussgangteilnehmer Döbeli Lukas (Sarmenstorf) und Reinhard Pirmin (Attelwil) geschlagen geben und erkämpfte sich Rang drei. Gewonnen wurde diese Kategorie mit dem Maximum von 60 Punkten von Döbeli Lukas.

Beim Jahrgang 98/99 wurde Geissmann Sacha (99, Untersiggenthal) nach einem guten „Gestellten" und einer Zehn, im dritten Gang von Rüegger Aaron (Rothrist) gebremst. Nach zwei weiteren Siegen durfte er im letzten Gang zum wiederholten Male in dieser Saison um Rang drei kämpfen. Gegen Blättler Lino (98, Burg) musste sich Geissmann allerdings geschlagen geben und belegte Rang 7.
Im Gegensatz zu den letzten Schwingfesten, konnte Schöni Marc (99, Mülligen) seine Leistung am Sonntag nicht optimal abrufen. Trotz dem „Jugitag" am Samstag kam er auf drei Siege und belegte Rang 10. Im Vollbesitz seiner Kräfte wäre im Homberg doch einiges möglich gewesen.
Die Kategorie wurde von Bächli Michael (Würenlingen) gewonnen, der im Schlussgang gegen Döbeli Andreas (Sarmenstorf) „stellte".

Die Baden-Brugger auf den weiteren Rängen:
99/98: Steiner Mike (Brugg)-Rang 11, 94/95: Burri Cyrill (Windisch)-Rang 10, Bearda Samuel (Villigen)-Rang 13, Widmer David (Mönthal)-Rang 16, Brack Simon (Mönthal)-Rang 19.