Judo Club Arashi Kulm
Junger Nachwuchskämpfer des Judo Club Kulm im Interview

Nadine Ott
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Es gibt viele Konflikte zwischen der Sportkarriere, Schule, Ausbildung und Freizeit. Wir vom Judo Club Arashi Kulm wollten von unserem aufstrebenden Nachwuchskämpfer Simon Gautschi wissen, wie er dies alles sieht:

Wann hast du mit Judo angefangen und warum?

Ich fing im Alter von 6 Jahren mit dem Judo an, da ich mich immer gerne bewegte. Nach einem Schnuppertraining im Judo Club Arashi Kulm wusste ich, dass mir diese Sportart gefallen wird.

Was macht für dich den Reiz am Judo aus?

Mir gefällt die Vielfältigkeit. Ich brauche Kraft, Schnelligkeit und Technik, um erfolgreich zu sein. Ich kämpfe gerne und schätze dabei den Respekt, welchen man seinen Trainingspartnern, aber auch seinen Gegnern entgegen bringt.

Wie sieht dein wöchentliches Trainingsprogramm aus?

Ich trainiere in Brugg im nationalen Leistungszentrum und in Kulm beim Judo Club Arashi Kulm. Die vier Trainings, welche ich in Brugg absolviere, beinhalten Wettkampftechnik und Randori (Übungskämpfe). Das Training in Kulm hat den Schwerpunkt Technik.

Die Sommerpause ist bereits vorbei, aber wie ist eigentlich die erste Hälfte der Saison bisher gelaufen?

Hierzu muss ich sagen, dass ich keine eigentliche Sommerpause gemacht habe. Ich unterbrach das Training nur für eine Woche Ferien. Lediglich von Ende Juni bis Ende August standen keine Turniere an.

Mit der ersten Saisonhälfte bin ich mehr oder weniger zufrieden. Die Rankingturniere von Morges, Altstätten, St. Gallen und Bellinzona liegen bereits hinter mir. Ich konnte mit je einem zweiten und dritten und zwei fünften Plätzen wertvolle Punkte für die Qualifikation für die Schweizer Einzelmeisterschaft holen.

Was sind die Ziele für die zweite Hälfte?

In der zweiten Hälfte finden noch zwei Rankingturniere statt, an welchen ich wiederum eine Medaille anstrebe. Da jedes Turnier eine Vorbereitung für die Schweizer Einzelmeisterschaft ist, kann ich so noch wertvolle Kampferfahrung sammeln.

Letztes Jahr hat es für die Qualifikation an die Schweizer-Einzel-Meisterschaft knapp nicht gereicht. Wie sieht es dieses Jahr aus?

Ich konnte mich mit dem zweiten Rang am ersten Turnier in Morges bereits für die Schweizermeisterschaft qualifizieren. Das war eine grosse Erleichterung und Freude für mich.

Wie bringst du die Schule / Ausbildung zusammen mit dem Judo unter einen Hut?

Bis vor kurzem besuchte ich die Bezirksschule und trainierte neben dem vollen Schulprogramm sehr intensiv. Es blieb mir wenig Zeit für andere Freizeitaktivitäten. Nun bin ich an der Kantonsschule und besuche dort die Sportklasse. Dadurch ergeben sich für mich mehr Trainingsmöglichkeiten, da der Stundenplan so gestaltet ist, dass am Dienstag- und Donnerstagmorgen je zwei freie Stunden eingeplant sind und diese für Stützpunktrainings genutzt werden können. Daneben sind zwei weitere Nachmittage frei, welche fürs Lernen reserviert sind. So kann ich die Abendtrainings weiterhin im vollen Umfang besuchen. Durch die kleinere Stundentafel dauert die Kanti für mich fünf statt vier Jahre bis zur Matura.

Was möchtest du im Judo noch erreichen?

Mein Ziel ist, Schweizer Meister zu werden und an internationalen Wettkämpfen teilzunehmen.

Wir sehen, dass es heute immer noch möglich ist, als Nachwuchsathlet die Ausbildung mit dem Sport unter einen Hut zu bringen.

Abschliessend gratuliert der Judo Club Arashi Kulm Simon zu seiner mit Bravour bestandenen Blaugurt-Prüfung und wünscht ihm viel Erfolg an den anstehenden Turnieren.

Hast du Lust auf ein Schnuppertraining? Auskünfte erhältst du von: D. Santschi 062 776 03 53 oder wirf einen Blick auf unsere Homepage: www.judo-kulm.ch.