Frauenturnverein - Männerriege
Jubiläums-Vereinsreise

Jubiläums-Vereinsreise

Edith Müller
Drucken

75 Jahre Frauenturnverein Muhen, Jubiläums-Vereinsreise 2011, 27. August 2011 Gemmipass-Wildstrubelhütte-Leukerbad

11 frohgelaunte Turnerinnen trafen sich am Samstagmorgens zur Jubiläums-Vereinsreise zum 75 jährigen Bestehen unseres Vereines. Mit der SBB fuhren wir über Olten-Bern-Thun bis nach Kandersteg. Dort bestiegen wir das Postauto und fuhren bis zur Station Sunnbüel. Im Restaurant Kanderalp Stübli genossen wir Kaffee und Gipfeli. Die Kabinenbahn Sunnbüel führte uns auf die Anhöhe und wir konnten noch einen Blick von oben auf Kandersteg werfen. Oben angekommen machten wir uns auf den Weg Richtung Berghotel Schwarenbach. Das Gasthaus liegt auf 2061 Meter über Meer in der Mitte des Gemmipasses, der das Berner Oberland mit dem Wallis verbindet. Unterwegs fing es plötzlich an zu regnen und nieseln und wir mussten unsere Regenkleider anziehen. Angekommen im Berghotel genossen wir alle ein feines Mittagessen, dass uns für den Weitermarsch zum Daubensee stärkte. Wir erfreuten uns an der imposanten Bergwelt mitten in der Abgeschiedenheit der Hochalpen. Das Wetter besserte sich und wir erreichten den Daubensee. Dort rasteten wir eine Weile bestaunten den See. Der Aufstieg zum Gemmipass war noch mit sehr interessanten Ausblicken verbunden. Angekommen im Panorama-Terrassen Berghotel Wildstrubel waren wir über die imposante Aussicht auf die umliegenden Berge und auf das Dorf Leukerbad überwältigt. Wir genossen alle den Sonnenuntergang in dieser berauschenden Bergwelt und freuten uns alle auf die wohlverdiente Nachtruh. Am anderen Morgen fuhren wir mit der Gemmibahn nach Leukerbad und genossen noch das Ambiente dieses idyllischen Bergdorfes. Mit dem Postauto ging es nach Leuk-Stadt via Visp nach Spiez. Dort benutzten wir den interessanten Uferweg nach Faulensee wo wir uns im Restaurant Seetüfeli kulinarisch verwöhnen liessen. Weil es an diesem Sonntag am Thunersee viele Touristen hatte, durften wir das Dampfschiff Blüemlisalp nicht besteigen und wir mussten auf das Entlastungsschiff Beatenberg warten. Dank dieser Entscheidung des Kapitänes erreichten wir mit diesem Schiff zur richtigen Zeit Thun und konnten unseren reservierten Zug besteigen.

Eine tolle, imposante, eindrückliche Vereinsreise ist zu Ende gegangen. Herzlichen Dank an die Organisatorin Cornelia Schaffner. Du hast wirklich an alles gedacht und die Reise super vorbereitet.

Aktuelle Nachrichten