Natur- und Vogelschutzverein
Jetzt können die Amphibien sicher die Holzrütistrasse queren

Mit vereinten Kräften erstellten am Samstag, 3.3.2012 rund 15 Mitglieder des Natur- und Vogelschutzvereins Niederrohrdorf den Amphibienschutz an der Holzrütistrasse.

Maria Gschwend
Drucken
Teilen
5 Bilder

Die Holzrütistrasse wurde saniert. Bei dieser Gelegenheit wurden an drei Orten Tunnels für die Amphibien gebaut. Damit die Tiere auch diese Durchgänge benutzen, stellt der Natur- und Vogelschutzverein, bevor der eigentliche Amphibienzug losgeht, Schranken auf. Diese leiten die Tiere zu den Durchgängen. Am Vortag hatten Thomas Vogler (Leiter des Einsatzes), Guido Schibli (Förster) und Adi Füglister (Leiter Bauamt) erste Vorkehrungen getroffen. Die Schranken werden nach dem Amphibienzug wieder entfernt und das Material im Bauamt eingelagert.

Amphibien sind Tiere, die sowohl im Wasser als auch auf dem Land leben. Bei uns trifft man vor allem Laubfrösche, Grasfrösche, Wasserfrösche, Erdkröten, Kreuzkröten, Molche und den Feuersalamander. Im Februar/März folgen sie ihrem Instinkt und begeben sich zu ihrem Geburtsgewässer, um für Nachkommen zu sorgen. Sie erwachen fast am gleichen Tag, manchmal sogar fast zur selben Stunde in ihrem Winterquartier auf und machen sich dann auf den Weg.

Jetzt können sie also loshüpfen und ihr Laichquartier im Egelmoos sicher erreichen. Sie laufen nicht Gefahr, vom Auto überfahren zu werden. Dieses Jahr werden die Amphibien von Mitgliedern des Natur- und Vogelschutzvereins Niederrohrdorf gezählt werden. Man darf auf das Ergebnis gespannt sein.