CVP Uitikon
Jazz Apéro der CVP Uitikon: Mit 70 so fit wie mit 30!

Reto Schoch
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Bild: Victoria Hüppi

Einen Volltreffer landete die CVP Uitikon mit der Themenwahl für den Herbst-Jazz Apéro vom 29. Oktober. Rund 50 Interessierte fanden sich im bis auf den letzten Platz belegten Bistro Spilhöfler ein, um den Ausführungen von Dr. med. Walter O. Frey, Sportmediziner und leitender Arzt balgrist move>med, Swiss Olympic Medical Center, zu lauschen. Besonders erfreulich: Das Interesse machte auch an den Parteigrenzen nicht halt.

Die gespannten und – mindestens theoretisch – fitnesswilligen Zuhörerinnen und Zuhörer meist mittleren Alters erfuhren, dass Bewegung das A und O und das beste Medikament zur Erhaltung der Fitness sei. Untersuchungen hätten ergeben, dass trainierte 70 Jährige den gleichen Fitnessstand aufwiesen, wie untrainierte 30 Jährige. Entscheidend für die Fitness seien fünf Faktoren: Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit, Schnelligkeit und motorische Koordination. Kraft (v.a. Oberkörper) und Ausdauer (primär Beine) seien am besten trainierbar; geringer seien hingegen die Möglichkeiten, den Abbau der Koordinationsfähigkeit zu verlangsamen. Dr. Frey empfiehlt 10‘000 Schritte oder 1 Stunde zügiges Gehen pro Tag, wobei gelenkbelastende Schläge zu vermeiden seien. Alternativ würden sich auch Velofahren (inkl. Hometrainer) oder Aquafit gut eignen. Da die Muskeln, wie noch nicht allzu lange bekannt, auch eine Drüsenfunktion hätten und Botenstoffe ausstiessen, trage Bewegung zudem zum psychischen Wohlbefinden bei. Sinnvoll sei schliesslich auch ein kontrolliertes muskelaufbauendes Krafttraining, namentlich im Hinblick auf die Stärkung der Tiefenmuskulatur, die bei rund 70% seiner Patienten für die Beschwerden mitverantwortlich zeichne.

Fazit: Die von Dr. Frey anschaulich und mit einer Prise Humor geschilderte regelmässige Anwendung des „Medikamentes Bewegung“ kann entscheidend dazu beitragen, im Alter länger selbständig zu bleiben und damit die eigene Lebensqualität zu verbessern. Eine Botschaft, die alle im Publikum gerne zur Kenntnis nahmen. Gilt es nun nur noch, sie auch umzusetzen...

Reto Schoch, CVP Uitikon