Seniorenvereinigung Oberentfelden
Jahresschlusswanderung 16. November 2016

Merken
Drucken
Teilen
4 Bilder
Abmarsch bei Nieselregen
Leider kamen auch Schirme zum Einsatz
Blick vom Spitzacher in's Eistel-Tal

Jahresschlusswanderung 16. November 2016

Der Wetterbericht war nicht unbedingt gut für eine Wanderung, trotzdem fanden sich 16 Senioren um halb zwei Uhr beim Bahnhof Oberentfelden ein. Nach einer kurzen Begrüssung durch Alfred Zybach zogen wir unter Leitung von Edi Matter bei Nieselregen los durch die Bahnhof-Unterführung aufs Kirchwegli und dann auf der Bergstrasse Richtung „Eistel“. Unterwegs mussten wir leider, wenn vorhanden, unsere Regenschirme doch noch aufspannen.

Beim unteren Fuchsrain sahen wir den ersten Nistkasten. Die ungefähr 250 Nistkästen werden vom Natur- und Vogelschutzverein kontrolliert und gewartet. Nach 15 Minuten Aufstieg erreichten wir die Abzweigung Thuthölzliweg. Diesem mit viel Laub bedeckten Weg folgten wir für die nächsten 2 Kilometer bis zum schönen Aussichtspunkt Vogelsang. Nach einer kurzen Pause setzten wir unsere Wanderung fort bis zum Brändihof, ein schöner gepflegter Grillplatz mit viel trockenem Holz. Auch ein Brunnen mit frischem Quellwasser und ein grosser Sitzplatz laden im Sommer sicher zum Verweilen ein. Heute aber ist es nass, und wir nahmen das letzte Drittel unserer Wanderung in Angriff.

Nach einer Viertelstunde entlang von Sandsteinfelsen erreichten wir die Abzweigung Richtung Schwabistal. Vorsichtig stiegen wir die steile nasse Treppe hinunter. Schnell gelangten wir auf der Schwabistalstrasse nach Muhen. Nach diesem zwei stündigen Marsch, und an ungefähr 35 Vogelhäuschen vorbei, kehrten wir im „Bären“ Muhen noch zu einem gemütlichen Umtrunk ein. Vom abtretenden Wandervater Peter Fedeli erhielt jeder heutige Teilnehmer an seine Konsumation noch einen kleinen Obolus aus dem ehemaligen Rad- & Wanderkässeli. Es gab viel zu erzählen, und die Zeit verging schnell.

Als wir zum Heimweg aufbrachen, marschierten wir noch einmal eine halbe Stunde bis zu unserm Anfangspunkt, dem Bahnhof Oberentfelden. Einige von uns kehrten noch in unser Stammlokal „Frohsinn“ ein um den schönen Wandernachmittag noch mit einem Schlusstrunk zu beenden.

Eduard Matter 18.11.2016