Spielgemeinschaft Neuenhof & Würenlos
Jahreskonzert Spielgemeinschaft Würenlos – Neuenhof

Am vergangenen Samstag, 01. Mai 2010, fand in der neuen Mehrzweckhalle in Würen-los das zweite diesjährige Jahreskonzert der Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof statt. Das Bordorchester der MS Musica wusste mit seinem neuen Dirigenten Robert Rüebsegger sein bis auf den letzten Platz belegtes Tanzschiff zu begeistern.

Drucken
Teilen

Die Vorzeichen für ein Konzert vor vollen Rängen standen gut: Schon kurz nach dem Einrichten der Konzerthalle war die Hälfte der verfügbaren 180 Plätze durch Reservationen vergeben, und als kurz nach 19:00 Uhr die zahlreichen Gäste über den edlen, roten Teppich den Konzertsaal betraten war bald klar, dass die vorsorglich angelegten Reserveplätze dringend benötigt werden.. Die MS Musica konnte dann aber kurz nach 20:00 Uhr mit allen Passagieren an Bord ablegen.

Nach dem Einmarsch des Bordorchesters zu den Klängen der Filmmusik Gladiator und dem "Piratentanz" wurden die Passagiere von Kapitän Marco Galli herzlich begrüßt. Der viel besagte Funke zwischen Orchester und Publikum sprang schon in dieser Anfangsphase. Dies sicher auch aufgrund des aufwändigen und mit viel Liebe gestalteten Konzertsaales. Als nächstes wurde der Walzer „Tanzende Fontänen" zum Besten gegeben. Der erste Offizier Alexandra Schmid präsentierte dem Publikum dazu wissenschaftlich erwiesene Fakten, wonach Tanzen im Dreiviertel-Takt gegen Seekrankheit helfen soll. Dem anschliessenden konzertanten Werk „Spring Impressions" folgte der Filmmusik-Klassier „Der mit dem Wolf tanzt", in dem Trompeter Stefan Fuchs mit einem gefühlvollen Solo glänzte.

Nach diesem ersten Block waren die Augen auf das Oberstufenensemble der Musikschule Würenlos gerichtet. Unter der Leitung von Sylvia Riolo führte es im "Scotland Potpourri" eine Reihe traditioneller schottischer Melodien auf. Als zweites Stück durfte das Publikum in „Armed Forces On Parade" drei bekannte US-Militärmärsche genießen. Das Oberstufenensemble der Musikschule Würenlos bildet quasi ein Nachwuchsteam der Spielgemeinschaft Würenlos-Neuenhof. Bevor die Passagiere vom ersten Offizier in die Pause entlassen wurden, präsentierte das Bordorchester mit „Zorba's Dance" einen weiteren Klassiker, der durch den Film "Alexis Zorbas" 1964 weltweit bekannt wurde. Wenn wie eingangs erwähnt der Funke zwischen Publikum und Orchester schon zu beginn des Konzertes gesprungen war, so war spätestens bei „Zorba's Dance" Feuer im Dach. Das sehr zahlreich erschienene Publikum klatschte begeistert mit und zeigte musikalischen Sachverstand, indem man bei der bei „Zorba's Dance" typischen, stetigen Temposteigerung nicht aus dem Klatsch-Rhythmus fiel.

Nach der Pause mit Rosentombola wurde der zweite Teil des Konzertes mit dem weltbekannten „Can-Can" von Jacques Offenback eröffnet. Mit dem nicht minder bekannten Harry-Lime-Thema aus dem Film „Der dritte Mann" ging es weiter, und nach dem „Second Waltz" von Dimitri Shostakovitch schlug die grosse Stunde von Kapitän Marco Galli, der zusätzlich als Animateur auftrat: In dieser Rolle blühte er voll auf, und studierte zusammen mit seinem ersten Offizier Alexandra Schmid und dem Publikum verschiedene Rhythmen ein Als das Orchester dann das zu den Rhythmen passende Stück „La Salsa du Démon" spielte, machte das schon geübte Publikum auf Kommando von Dirigent Robert Rüegsegger begeistert mit.

Offizieller Schlusspunkt des Konzertes war der traditionelle Marsch „Schwyzer Soldaten" von Ernst Lüthold. Wenig überraschend hatte das Publikum aber noch nicht genug und wurde für seinen Applaus mit zwei Zugaben belohnt. Damit fand ein sehr schönes Konzert sein Ende. Die Leistung der Spielgemeinschaft und ihren witzig-eloquenten Ansagern, das zahlreich erschienene Publikum und nicht zuletzt der sehr passend dekorierte Konzertsaal ergänzten sich hervorragen und sorgten zusammen für ein sehr gut gelungenes Jahreskonzert.

Aktuelle Nachrichten