Musikgesellschaft
Jahreskonzert der MG Ittenthal

vielseitiges Musikprogramm

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Am Sonntag, den 28. November 2010 lud die MG Ittenthal zum Adventskonzert in die Kirche in Ittenthal ein. Draussen passte die vorweihnachtliche Stimmung mit verschneiten Tannenspitzen.
Um 17:00 Uhr eröffnete die Musikgesellschaft ihr Konzert unter der bewährten Leitung von Karl J. Herzog. Zur Eröffnung wärmte man sich mit einem Choral auf, nachdem die Begrüssung durch die Präsidentin Irène Hofmann-Weber mit dem entzünden der ersten Adventskerze erfolgte. Dann begann man mit dem offiziellen Programm, der „Westminster Hymn" von Alfred Bösendorfer. Der Dirigent selbst führte gekonnt durch das Programm und wusste zu jedem Stück Impressionen zu vermitteln. „Das einsame Glöckchen", eine altrussische Weise, brachte einem in nachdenkliche Ruhe, und mit der Ballade „Candle in the wind" wurde die Stimmung melancholisch, da diese in Erinnerung an Marylene Monroe und später von Elton John für Prinzessin Diana geschrieben wurde.
Mit „Ammerland" von Jacob de Haan wurde das Publikum zum Träumen über die im Stück beschriebene Landschaft angeregt. „Panis Angelicus" wurde von Alfred Bösendorfer so originalgetreu wie möglich nach Cèsar Franck arrangiert und brachte einem in kirchlich, festliche Stimmung. Es folgte der Marsch „La Majestè" von Georg Philipp Telemann, der fröhlich präsentiert wurde. In dem Wiegenlied „Bajuschki Baju", arrangiert von Wesley Brown, wurden gekonnt die Gedanken einer Russischen Mutter dargestellt, die in ihrem Wiegenlied für das Kleinkind gleichzeitig ihre Ängste um dieses als späterer Soldat zum Ausdruck bringt, was man der fast dramatischen Melodie entnehmen konnte.
Beim „Ängu" besingt Florian Ast seine Traumvorstrellung. Diese Rockballade wurde von der Musikgesellschaft gekonnt präsentiert. Mit „Heaven" gedachte man dem kürzlich verunglückten Gotthard-Sänger Steve Lee, wozu die Präsidentin ein Bild mit Kerze aufstellte.
Nach diesen teils melancholischen, teils nachdenklichen Melodien fand man den Abschluss mit „Land of hope and glory", was einem wieder hoffnungsvoll und freudig in die Zukunft und die beginnende Adventszeit blicken liess. Nachdem das Publikum die MG zu einer Zugabe aufforderte, wurde dies mit einem adventlich, festlichen Choral „ Hark The Herald Angels sing" von Mendelssohn gedankt. Die Kollekte, erfreuliche Fr. 840.00, des Adventskonzertes kommt der Stiftung „Denk an mich" zugute, die behinderten Menschen Ferien und Freizeitunternehmungen ermöglicht.
Die Musikgesellschaft bedankte sich beim Publikum mit einem Apèro vor der Kirche neben dem schön beleuchteten Christbaum in winterlicher Stimmung.