Natur- und Vogelschutzverein
In Theorie und Praxis Vogelkunde für Einsteiger

Naturschutzvereine Regio Frick boten zweites Kurspaket

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Die Naturschutzvereine Regio Frick - die Organisation liegt beim NVV Wittnau - boten nun das zweite Kurspaket für Einsteiger an. „Theorie über die Vögel im Feld" war das zweistündige Programm für Thomas Zehnder, Frick, welcher mit einer vorzüglichen Präsentation von über 16 Vogelarten aufwartete. Er konnte die Besonderheiten hervorstreichen, zeigte auch das Verhalten im Revier, beim Gesang und die Bedingungen auf, welche mitentscheidend sind, dass Vögel hier heimisch werden oder längere Zeit verweilen. Er sprach von einer „belebten Natur", welche für die Wohn- und Lebensqualität in unserer Juralandschaft ein wichtiger Gradmesser darstelle.
Selbst zur Ueberraschung der Organisatoren hatten sich für das Kursprogramm über 50 Interessierte angemeldet. Sie kamen alle auf ihre Rechnung, wie der Grossapplaus im Wittnauer Mehrzweckgebäude zeigte. Am letzten Samstag ging es dann hinaus in die Siedlung und das offene Feld, also zur Praxis vor der Haustür. Bereits um 06.30 h war die grosse Schar startbereit und in zwei Gruppen führten Peter Güntert, Mumpf und Kurt Amsler, Schupfart bis gegen 09.00 h durch den leider etwas kalten und regnerischen Morgen. Die grossen Spezialkenntnisse der beiden Führer wogen aber die Witterungsnachteile längstens auf. Zwei kämpfende Milane oder die wunderschöne Goldammer auf der Baumspitze waren kleine Highlights des Tages. Auch wurden umfassende Pflanzenkenntnisse vermittelt. Allein die artenreiche Wiese oberhalb des Rebberges war den Rundgang wert. Am 24. und 26. Juni werden Meinrad Bärtschi, Gansingen und Martin Hohermuth, Möhlin das dritte Paket über die Greifvögel zeigen.

Bild: Eine Gruppe ist mit Peter Güntert oberhalb des Wittnauer Rebberges unterwegs. Foto Peter Bircher