HSC Suhr Aarau
HSC Suhr Aarau glückt Heimauftakt

Das SHL-Team des HSC Suhr Aarau hat sein erstes Heimspiel der Saison 2013/14 mit 38:22 (19:7) gewonnen.

Lukas Wernli
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Foto Wagner, Siglistorf

Das SHL-Team des HSC Suhr Aarau hat sein erstes Heimspiel der Saison 2013/14 mit 38:22 (19:7) gewonnen. Bester Werfer und zugleich bester Spieler der Partie war Captain Misha Kaufmann dem bei seinem Heimdebüt für den HSC Suhr Aarau 8 Treffer aus neun Versuchen gelangen.

Zwischen der 5. und der 12. Spielminute zog das Heimteam, angefeuert von 450 Zuschauerinnen und Zuschauern - darunter über 25 Kinder der 4. Klasse des Schulhauses Risiacher Buchs, bereits vorentscheidend von 3:1 auf 7:1 davon. Und dies obwohl mit Captain Misha Kaufmann der Teamleader von Spielbeginn an mit einer Manndeckung konfrontiert wurde.

Auf den Zwischenspurt folgte ein kleiner Bruch im Spiel des HSC Suhr Aarau. So gelang der nächste Treffer erst nach vier weiteren Spielminuten (8:3 nach 16. Spielminuten). Drei Minuten später drohte weiteres Ungemach, als Kreisläufer Mathias Kasapidis bereits früh in der Partie seine zweite Zeitstrafe kassierte und damit mit Rücksicht auf eine drohende frühe Ausscheidung fortan nicht mehr eingesetzt wurde.

In Unterzahl gelang es dem Team angeführt vom erneut stark parierenden André Willimann und vom treffsicheren Misha Kaufmann dennoch die Führung auszubauen. Solothurn-Trainer Zsolt Toth zog daraufhin beim Stand von 12:4 in der 23. Spielminute die Notbremse in Form seines ersten Team-Timeouts. An der PK erklärte er später: "Wir haben mit der Manndeckung versucht den Rhythmus des Suhr/Aarauer-Angriffsspiels zu unterbinden - die schnelle erste und zweite Welle des HSC Suhr Aarau brachte uns aber schon nach 8. Spielminuten arg in Rückstand und verunmöglichte unsere Taktik, weil der HSC Suhr Aarau dadurch nur selten im Positionsangriff agierte." Und war dies dennoch einmal der Fall, entwischte Misha Kaufmann seiner Sonderbewachung Mal für Mal gekonnt und spielte den entscheidenden Pass oder warf selber erfolgreich Richtung Tor.

Es war dem Captain dann auch vorbehalten die erste 10-Toreführung der Partie zu realisieren - in der 27. Spielminute netzte der 29-jährige Rückraumspieler zum 16:6 ein. Zur Pause führte der HSC Suhr Aarau gar bereits mit 19:7.

Nach dem Seitenwechsel baute das Heimteam die Führung weiter aus, führte nach 38. Spielminuten mit 25:10 und ging in der 50. Spielminute dank eines Treffers des wieder eingesetzten Mathias Kasapidis erstmals mit 20 Toren in Führung. Bereits fünf Minuten zuvor war der Arbeitstag von Captain Misha Kaufmann beendet - acht Tore aus neun Versuchen steuerte der Teamleader ebenso zum deutlichen Heimsieg bei wie unzählige, sehenswerte Assists, die seine Mitspieler souverän verwerteten.

In den verbleibenden Spielminuten nahm sich das Team dann aber etwas zurück - Solothurn betreib in dieser Schwächephase mit acht Treffern noch etwas Resultatkosmetik, verlor aber am Ende diskussionslos mit 38:22. Für unser Team war es der erste Heimsieg der Saison und nach dem Saisonauftaktspiel in Baden bereits der zweite Kantersieg in Folge. Mit einem makellosen Punktekonto von vier Punkten nach zwei Spielen und einem Torverhältnis von +34 Treffern geht es für Kaufmann und Co. nun in die nächste Trainingswoche, an deren Ende am Sonntag, 22. September 2013 das Auswärtsspiel gegen GC Amicitia Zürich ansteht. Der Anpfiff in der Zürcher Saalsporthalle erfolgt am 16.30 Uhr - HOPP HSC!

HSC Suhr Aarau - TV Solothurn 38:22 (19:7)
Schachenhalle Aarau - 450 Zuschauer
HSC Suhr Aarau: Willimann (1. - 48.), Wyss (48. - 60.), Kasapidis (2), Suter (3), Zuber (2), Sarac (5), Romann (6), Aufdenblatten (1), L. Strebel (4), Josic (2), Siegenthaler, Schelbert (4), Kaufmann (8/2), P. Strebel (1).
TV Solothurn: Tatarinoff (1. - 60.), Zysset, Adam (2), Vecchié (1), Beer (6), Wassmer (2), Zimmermann, Kaech (1), Schürch (2), Probst, Sieber (6), Blaser (2).
Beste Spieler: Kaufmann, Willimann (HSC), Beer, Tatarinoff (TVS).

Die Stimmen zum Spiel

Zsolt Toth (Trainer TV Solothurn): "Nach acht Minuten und beim Stand von 6:1 war das Spiel für uns bereits gelaufen. Wir bekundeten Mühe damit uns gute Wurfsituationen zu erarbeiten und unsere Deckung stand im Zusammenspiel mit dem Torhüter zu wenig fest um gegen ein Team wie den HSC Suhr Aarau bestehen zu können. Ich habe eine junge, unerfahrene Mannschaft - darum wurde es am Ende so deutlich, hätten wir mehr Erfahrung, hätte es wohl anders ausgesehen!"

Martin Beer (TV Solothurn): "Meine Leistung ist nicht wichtig - vielmehr zählt jene des gesamten Teams. Wir wussten, dass wir zu Beginn der Saison wohl gleich die drei schwersten Spiele der Saison gegen die Topf-Aufstiegsfavoriten (Endingen, HSC Suhr Aarau und Basel) haben und lassen uns darum durch die ersten beiden Niederlagen nicht aus der Ruhe bringen - unsere Moral ist ungebrochen."

Patrik Fend (Trainer HSC Suhr Aarau): "Wir haben heute wieder von Beginn an zu unserer schnellen ersten und zweiten Welle gefunden - das war wichtig und hat früh für klare Verhältnisse gesorgt. Unser breites Kader lässt es zu, dass wir während der gesamten Spielzeit ein konstant hohes Tempo gehen können und es ermöglicht uns zudem auf frühe Zeitstrafen und damit verbundene, drohende Ausscheidungen wie heute bei Mathias zu reagieren.
Zur Leistung von Misha Kaufmann: "Seine Assists und seine Treffsicherheit sind ebenso wichtig für unser Spiel wie seine Präsenz und Arbeit in der Abwehr - er hat heute sein ganzes Repertoire gezeigt und wurde völlig zurecht zum besten Spieler der Partie gewählt!"

Misha Kaufmann (Captain des HSC Suhr Aarau): "Eigentlich wäre es mir lieber nicht alleine hier oben zu stehen, sondern mit der ganzen Mannschaft - aber wir haben wohl nicht alle Platz. Ich bin sehr zufrieden mit unserem Spiel, meine eigene Leistung stelle ich dabei in den Hintergrund. Wir wussten, das uns zu Saisonbeginn zwei Pflichtaufgaben erwarten - umso schöner, dass wir diese so souverän gemeistert haben!"

Aktuelle Nachrichten