Turnverein
Hohe Turnkunst in Dottikon

Kunstturnen 19. Aargauer Mannschafts-Cup 2009

Drucken
Teilen

Der 19.Aargauer Mannschafts-Cup vom Sonntag 28.Juni in der MZH Risi in Dottikon war in allen Belangen ein voller Erfolg.

Hohe Turnkunst, attraktive Kunstturnerübungen von 6-jährigen Buben bis zu 14-jährigen Spitzensportlern, ein grosses und begeistertes Publikum, eine Super-Atmosphäre in der Mehrzweckhalle und würdige Sieger im Mannschafts-und Einzel-Wettkampf.

24 Mannschaften aus dem ganzen Kanton Aargau mit 94 Kunstturner nahmen an diesem Wettkampf teil. Sieger wurde der STV Lenzburg vor dem STV Kleindöttingen und dem Satus ORO Möriken. Auch die Dottiker Kunstturner-Riege nahm mit 4 Mannschaften teil und erreichte die Ränge 6, 13, 17 und 23.

Der Mannschaftssieger STV Lenzburg erhielt neben dem Pokal und den Gold-Medaillen noch ein grosser Gutschein im Wert von Fr. 5000 für eine Geräteanschaffung. Dieser Preis wurde von der Dottikon Exclusive Synthesis AG gespendet und auch durch Emanuel Tschannen dem Personalchef persönlich überreicht.

Im Einzelwettkampf belegten acht Dottiker Nachwuchstalente vordere Plätze. Nämlich Im Einführungsprogramm: Timo Schmid den 8.Rang und Jan Kaufmann den 14.Rang. Im Programm 1 erreichte mit einer sehr guten turnerischen Leistung Nicolas Nauer den 8.Rang, Sascha Meier den 10.Rang, Sascha Nauer den 12.Rang und Philipp Saxer den 15.Rang. Im Programm 2 erreichte Patrick Meyer den 7.Rang. Ramon Flori vergab den Sieg nach einem unfreiwilligen Abgang vom Reck und erreichte im Programm 3 den sehr guten 2.Rang. Auch der zweite P3-Kunstturner Manuel Schmid wurde im 7.Rang klassiert.

Herzliche Gratulation diesen Dottiker Nachwuchsturnern. Auch der Handstandlauf und der Liegestütze-Wettkampf war in der stimmungsvollen Halle Risi für den Aarg.Kunstturnerverband sportlich und finanziell ein voller Erfolg. In der professionell geführten Festbeiz "Claudia" konnten sich alle kulinarische verwöhnen lassen.

Mit dem Aargauer Mannschafts-Cup ist die diesjährige Kunstturner-Wettkampfsaison abgeschlossen und das Training kann auf den Test im Oktober neu ausgerichtet werden. (Edi Kuhn)