Hockeyclub Rotweiss Wettingen
Herren - Herbstmeister mit Punktemaximum

Monika Wälti
Merken
Drucken
Teilen

Heute kam es auf der Bernau zum Spitzenkampf gegen Lugano. Die Tessiner, die Ende letzte Saison eigentlich als Absteiger feststanden, profitierten vom Verzicht der NLB Clubs Lausanne und HC Wettingen. Nun spielten die Luganesi eine starke Vorrunde und stehen auf dem 2. Platz mit nur einer Niederlage. Unterschätzen durfte man den Gegner also nicht; zudem wollten die Wettinger zum Abschluss der Vorrunde noch einmal ein Zeichen setzen und sich an der Spitze etwas absetzen.
Die Gäste kamen zu Beginn etwas besser ins Spiel und wurden immer wieder durch lange Schlenzbälle gefährlich. Zudem kamen die Tessiner zu einigen Strafecken, welche aber nicht verwertet werden konnten. Bei den Rotweissen schlichen sich immer wieder Unkonzentriertheiten ein, welche zu Ballverlusten führten. Auch das Kombinationsspiel konnte man nur selten zeigen, der aggressive Gegner zeigte sich äusserst robust. Trotzdem spielte sich der Meister immer wieder über die Rechte Seite in den Kreis, N. Steffen scheiterte allerdings am Torhüter. Aus der gleichen Position fand M. Morard dann Michel am langen Pfosten, welcher keine Mühe hatte, die Führung zu erzielen. Diese währte allerdings nicht lange, mittels Strafecke kamen die Gäste zum vielumjubelten Ausgleichstreffer. Das Spiel wurde etwas zerfahren, viele Fouls prägten das Spiel bis zur Pause.
Auch nach dem Seitenwechsel ging es hart zu und her, vor allem Captain Keller musste viel einstecken. Die Luganesi lauerten vor allem auf Konter, fanden aber in Abwehrchef Wullschleger immer wieder ihren Meister. Allerdings gelang es auch den Wettingern zu selten, gefährlich in den gegnerischen Schusskreis zu kommen. B. Messerli richtete es dann via Strafecke, man lag wieder in Führung. Der HAC Lugano versuchte nun noch einmal etwas Druck aufzubauen, blieb aber weitgehend durch Konter und Schlenzbälle einigermassen gefährlich. Die Akteure hatten immer wieder interessante Kurzgespräche untereinander, und so kam kein richtiger Spielfluss mehr auf. Mit einem mageren 2-1 Erfolg sind die Wettinger somit Herbstmeister.
Mit einem äusserst bescheidenen Auftritt verabschiedet sich der Meister aus der Feld-Vorrunde. Das wohl einzig Positive waren heute die 3 Punkte, welche man sich trotz vieler Probleme sichern konnte. Nichts desto trotz feierte man den neunten Sieg im neunten Spiel und kassierte dabei gerade einmal 2 Tore, bei selbst erzielten 36. Dass man sich aber in der Rückrunde noch enorm steigern kann, steht ausser Frage. Nun geht es nach einer kurzen Pause in die Vorbereitung der Hallensaison, wo man die Titelverteidigung anstrebt. (FWa)

Torschützen:
Michel 1-0, Lugano 1-1, B. Messerli 2-1 (PC)

Wettinger mit:
M. Käufeler (GK), Wullschleger, B. Käufeler, Y. Morard, Wassmer, Steimer, Keller (C), N. Steffen, Michel, Brunner, Hödle, M.Morard, D. Messerli, Wernli, Ernst