Unihockey Team Aarau
Heimsieg in der Schlussphase verschenkt

Michael Züttel
Merken
Drucken
Teilen

Nach durchzogener Leistung vergibt das Team Aarau in der Schlussphase nach drei ärgerlichen Gegentoren einen möglichen Heimsieg gegen Hornets Regio und verliert Spielmacher Fige Merki mit einer neuerlichen Verletzung.

Hornets Regio startete besser in die Partie, wirkte in den ersten 10 Minuten frischer und zeigte mehr Biss. Folgerichtig lagen die Adler zu diesem Zeitpunkt um zwei Längen im Hintertreffen, einen Umstand den man mit einer Leistungssteigerung und zwei schönen Treffern durch Luki Romer und Fige Merki korrigieren konnte. Im Mittelabschnitt drehten die Aargauer einen weiteren Rückstand in eine 5:3-Führung, verpassten es aber, für deutlichere Verhältnisse zu sorgen, ehe man im Schlussdrittel nachliess, dem Gegner das Zepter überreichte und zusehends passiver wurde. Die Berner reüssierten mit zwei Weitschüssen. Der starke Luki Romer konnte Aarau drei Minuten vor Schluss immerhin nochmals in Front bringen, aber bereits eine Minute später glichen die Gäste erneut aus, bevor sie dann mit zwei weiteren Toren zum Vollerfolg kamen. Zu diesem Zeitpunkt konnte Fige Merki, der technisch versierte Spielmacher der Aarauer, aufgrund einer neuerlichen Verletzung längst nicht mehr mittun, und fehlte den Adlern erneut schmerzlich.

Aarau zeigte an diesem Sonntagabend eine durchzogene Leistung. Einige gute Momente mit schönen Toren wurden erheblich getrübt durch viele individuelle Fehlentscheidungen und unnötige Ballverluste in wichtigen Phasen. So gelang es den Adlern zu keinem Zeitpunkt, auch nicht mit einer 5:3-Führung im Rücken, Ruhe ins Spiel zu bringen und für klare Verhältnisse zu sorgen. Dies führte letztlich dazu, dass man als Verlierer vom Feld musste. Auf die Playout-Spiele gegen Frutigen gibt es in diesem Bereich viel Arbeit. Effizienz, Konstanz über das ganze Spiel und Cleverness im Spielaufbau gilt es schleunigst zu verbessern, will man gegen den Aufsteiger aus dem Kanton Bern den Ligaerhalt schaffen.

(Bericht Michael Hafner)

Team Aarau – Hornets R.Moosseedorf Worblental 6:8 (2:2, 3:1, 1:5); Schachenhalle, Aarau. 85 Zuschauer. SR Goldener/Röllin. Tore: 5. M. Spring (E. Fritschi) 0:1. 9. M. Gasser (S. Zünd) 0:2. 17. L. Romer (M. Stoltenberg, Ausschluss Steiner) 1:2. 18. P. Merki (S. Colombo) 2:2. 34. M. Steiner (M. Spring, Ausschluss Glettig) 2:3. 36. L. Romer (M. Stoltenberg) 3:3. 37. S. Waser (M. Merki, Ausschluss Zaugg) 4:3. 38. M. Stoltenberg (L. Romer) 5:3. 51. J. Willi (M. Spring) 5:4. 53. S. Flückiger (S. Zünd) 5:5. 58. L. Romer (M. Stoltenberg) 6:5. 59. M. Kipf (M. Spring) 6:6. 59. P. Düllmann (Eigentor) 6:7. 60. M. Kipf (M. Steiner) 6:8.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Team Aarau. 2mal 2 Minuten gegen Hornets R.Moosseedorf Worblental.

Team Aarau: Keller Chai; Gaberthuel, Lacerda; Fäs, Glettig; Wassmer, Heller Yves; Studer, Stoltenberg, Romer Lukas; Merki Philippe, Merki Michael, Colombo; Waser, Heller Joël, Lüscher.

Hornets Regio: Fritschi; Willi; Kipf; Düllmann; Steiner; Kipfer; Gasser; Spring; Mathys Jann; Mathys Dominic; Flückiger; Zaugg; Schelling; Hertig; Freudiger; Zünd; Marti.