STV Spreitenbach
Happiges Wochenende für Spreitenbachs Unihockeyaner

Roman Geissmann
Merken
Drucken
Teilen

Diesen Samstag werden ab 13:15 Uhr im Spreitenbacher Seefeld wieder Weltmeister gekürt! Zum zweiten Mal nach 2016 findet die «Minifeld-WM» statt - organisiert vom STV Spreitenbach. Spreitis Herren müssen ausserdem am Sonntag noch in der Meisterschaft ran.

2. Minifeld-WM

«Minifeld-Unihockey» ist eine im Training als Intervall-Spielform angewandte Form, bei der sich 2 gegen 2 Spieler auf einem Drittel des Kleinfelds gegenüberstehen. Das Spiel ist sehr intensiv, weshalb jeweils nur 2x 90 Sek. gespielt wird, mit 1 Min. Pause dazwischen. In den Finalspielen werden diese dann auf 2x 2 Min. mit 90 Sek. Pause verlängert. Bei einer allfälligen Verlängerung entscheidet das Golden Goal. Speziell ist auch, dass nach Toren kein Bully erfolgt sondern sogleich weitergespielt wird.

Im Vorjahr traten 11 Herren- und 5 Damenteams zur 1. Minifeld-WM an. Die Teilnehmerzahl hat sich in diesem Jahr gar noch um ein Team erhöht. 2017 streiten sich 12 Herren- und 5 Damenteams um den bzw. die Weltmeisterpokale. Die Tore werden von sechs Torhüterinnen und Torhütern gehütet, die sich abwechseln. Auch der beste Goalie des Turniers wird natürlich geehrt.

Die Ausgangslage ist sehr spannend - im Herrenfeld einen Favoriten auszumachen ist praktisch unmöglich. Erfreulich ist, dass auch fünf auswärtige Herrenteams dabei sind (und auch ein auswärtiger Torhüter). Die Titelverteidiger Oli Brunner/Michi Hürlimann sind aus privaten Gründen in diesem Jahr nicht dabei. Wir werden also definitiv ein neues Weltmeisterpaar ehren.

Auch bei den Damen fehlen die Titelverteidigerinnen (Tamara Trailovic ist leider verletzt). Auch hier wird ein enges Turnier erwartet, wobei dem auswärtigen Team KackTUSSEN eine leichte Favoritenrolle nachgesagt wird. Doch die Spreitenbacherinnen werden alles daran setzen, den Pokal in Spreitenbach zu behalten.

Am Sonntag gegen Cazis

Für die Herren (1. und 2. Mannschaft) wird es ein happiges Wochenende. Beide Teams treten am Sonntag noch zur Meisterschaft an - und von beiden Teams sind Spieler an der Minifeld-WM dabei.

Die 1. Mannschaft will am Sonntag versuchen, den Platz in den Top 3 zu verteidigen. Kein einfaches Unterfangen, schliesslich trifft man auf das spielstarke Niederwil und auf den Schweizermeister aus Cazis - auf den man sich aber explizit vorbereitet hat. Vielleicht liegt da ja was drin gegen die Bündner, die, wie alle grossen Teams, wenn, dann am ehesten noch anfangs der Saison verwundbar sind, wenn die Automatismen noch nicht so greifen. Hoffentlich sind die Spreitenbacher nicht allzu müde von der Minifeld-WM und können weitere Punkte holen im Kampf um einen Platz im gesicherten Mittelfeld.