Kirchenchor
GV des Kirchenchores Wegenstetten-Hellikon

Zwei Mitglieder sind seit 60 Jahren dabei

Merken
Drucken
Teilen

60 Jahre Singen zur Ehre Gottes

Generalversammlung des Kirchenchores Wegenstetten-Hellikon

Am 30. Januar waren die Sängerinnen und Sänger, die Ehren- und Passivmitglieder des Kirchenchores und der Kirchenpflegepräsident zu einem feinen Nachtessen und der Generalversammlung in den Pfarrsaal Wegenstetten eingeladen.

Mit dem Lied von Dietrich Bonhöfer, „Von guten Mächten wunderbar geborgen" wurde die GV musikalisch eröffnet. Der Präsident Marcel Bamert begrüsste die Versammlung philosophisch-religiös mit dem Spruch: "Herzlichen Dank für die uns geschenkte Zeit", welcher sich wie ein roter Faden durch die Versammlung zog. Mit dem Gesang erfreut der Chor die Gottesdienstbesucher und die dafür eingesetzte Zeit ist ein besonderes Geschenk.

Im Jahresbericht weckte der Präsident Erinnerungen an das vergangene Vereinsjahr. Musikalische Höhepunkte waren die zwei aufgeführten Werke von unserem Chorleiter Marcel Bamert. An Ostern erklangen vier neue, freudige, ja übermütige Lieder, begleitet von Orgel, Flöte und Klarinette. Am 8. Dezember rückte mit der Lourdes-Messe der Marienerscheinungsort in hörbare Nähe.

Die Kameradschaft mit dem Kirchenchor Wölflinswil-Wittnau-Oberhof festigte sich mit der gemeinsam aufgeführten Kantate „Alles was ihr tut", vom Buxtehude.

Der Sommerhock, die Feiern der runden Geburtstage und die Vereinsreise ins wenig bekannte Zürcher Oberland und die Rosenstadt Rapperswil zeigten, dass auch die Geselligkeit gepflegt wurde.

Als Student trat Florian Bamert 1989 dem Chor bei. Die Kirchenmusik gefiel ihm und er liess sich zum Dirigenten und Organisten ausbilden. Obwohl er selber einen Chor leitet nimmt er sich immer wieder Zeit, als Bass-oder Tenorsänger bei uns mitzuwirken. Über 10 Jahre amtete er auch als Präsident. Florian, herzlich willkommen im Kreise der Ehrenmitglieder.

Ein weiterer früherer Präsident, Louis Benz, darf auf eine 55-jährige Sängerkarriere zurückblicken. Für seinen unermüdlichen Einsatz durfte er einen Früchtekorb entgegennehmen.

Vor 60 Jahren gab es einen traumhaften Mitgliederzuwachs von 10 Sängerinnen und Sängern. Viktor Schreiber und Fridolin Wunderlin sind heute noch aktiv. Wie viel Zeit haben sie dem Verein geschenkt, war Fridolin doch im Vorstand tätig und Viktor amtet schon über 40 Jahre als Rechnungsrevisor. Sie erhielten einen Reisegutschein.

Als Dank für 65 Jahre Vereinstreue durfte Theres Benz einen Blumenstrauss nach Hause nehmen.

Der vakante Sitz im Vorstand konnte mit Rösli Obrist wieder besetzt werden. Als Koordinatorin der Kirchgemeinde ist sie das Bindeglied zwischen Pfarrei und Chor.

Der Kirchenpflegepräsident bedankte sich für die Verschönerung der Gottesdienste und informierte, dass die Aussichten einen Priester für das Tal zu erhalten gut seien.

Nach dem Dank des Präsidenten an alle, die sich für den Chor eingesetzt haben, folgte der gemütliche Teil des Abends. Der Chor freut sich auf das neue Vereinsjahr, das wieder einige musikalische und gesellschaftliche Leckerbissen bereit hält. (D.S.)