Chor
GV Chor Schenkenbergertal

Versammlung des Chors Schenkenbergertal

Marcel Siegrist
Drucken
4 Bilder

Präsident Ruedi Keller begrüsste die Sängerinnen und Sänger zur

6. Generalversammlung des noch jungen Chors „Chor Schenkenbergertal“, entstanden aus der Fusion der Männerchöre Schinznach-Dorf (150 Jahre) und Oberflachs (100 Jahre ) im Säli des Restaurants Rebstock. Er dankte Willi Lerchmüller für den gespendeten Apero und der Wirtefamilie Wernli für das Gastrecht und das vorgängig servierte gute Essen.

Nach dem Eingangslied „Auf, auf, auf, es schallt der Zapfenstreich“, gedachte die Versammlung mit einer Schweigeminute dem Mitte Dezember unerwartet und allzu früh verstorbenen Sängerkollegen und Vorstandsmitglied (Kassier) Fritz Portmann.

Das Protokoll des ehemaligen Aktuars, Willi Lerchmüller, wurde mit Applaus gutgeheissen und verdankt. In seinem Jahresbericht liess Ruedi Keller nochmals das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Höhepunkte waren sicher die drei Konzerte mit dem Männerchor Spreitenbach und dem Sängerbund Würenlos in den Kirchen Schinznach-Dorf, Spreitenbach und Würenlos. Unvergesslich wird nebst der guten Zusammenarbeit mit den Kollegen aus dem Limmattal und der guten Besucherzahl, als Hit das Jodellied „Steimandli-Juiz“ mit der Solojodlerin Andrea Schaffner, unterstützt von Rico Gartmann bleiben. In verdankenswerter Weise hat nach dem plötzlichen Tod unseres Kassiers, Aktuar Hans Hermann den Rechnungsabschluss für das vergangene Vereinsjahr erstellt, der von den Revisoren Bruno Wiederkehr und Hansruedi Jost zur Annahme empfohlen wurde. Viel zu diskutieren gab das Budget für das angefangene Vereinsjahr 2012. Da fast keine geldbringenden Anlässe wie Wirten an der 1. Augustfeier, Papiersammlungen etc. anstehen, wird mit einem massiven Defizit gerechnet. Die Sängerinnen und Sänger empfahlen dem Vorstand eine Reihe von möglichen „Geldquellen“, mittelfristig wird aber eine massive Anhebung des Mitgliederbeitrags kaum zu umgehen sein. Für die Vakanz im Vorstand konnte mit Ueli Hinden ein neues Mitglied gefunden werden und in der Liederkommission wird neu Koni Burri wirken. Der Präsident erinnerte, dass Rico Gartmann dieses Jahr für seine langjährige Sängertätigkeit zum Kantonal-Veteranen ernannt wurde. Vizepräsident Armin Käser beantragte namens des Vorstandes, den Präsidenten Ruedi Keller zum Ehrenmitglied zu ernennen . In seiner Laudatio wies er darauf hin, dass Ruedi Keller 31 Jahre im Männerchor Schinznach, im Männerchor Oberflachs und im Chor Schenkenbergertal gesungen habe. Dazu habe er sich beim 1. Sängertreffen 1996 in Oberflachs und bei der Jubiläumsfeier „100 Jahre Männerchor Oberflachs“ 2001 als OK-Präsident zur Verfügung gestellt. 10 Jahre war er Vizepräsident im MCH Oberflachs, seit dem Jahr 2000 Präsident dieses Chores und seit dem Zusammenschluss erster Präsident des Chors Schenkenbergertal. Ruedi war die Zukunft der Gesangsvereine immer ein spezielles Anliegen und als beidseits der Ortsgrenze verbundener Sänger war er prädestiniert die beiden Nachbarmännerchöre 2006 zu einem starken Chor, zum Chor Schenkenbergertal sammenzuführen. Die GV ernannte ihn einstimmig und mit grossem Applaus zum Ehrenmitgied. Er durfte die von Kurt Hoffmann kalligrafisch hervorragend gestaltete Urkunde entgegennehmen.

Das neue Vereinsjahr hat bereits begonnen mit der Organisation und der gesanglichen Gestaltung des Neujahrsaperos in Oberflachs. Ein Ständli im Altersheim, Umrahmungen eines Gottesdienstes in Veltheim und des Muttertagsgottesdienstes in der Kirche Schinznach-Dorf werden folgen. Dazu kommen noch Auftritte als Gastchor an den Quartiersingen in Mellingen und am Herbstfest in Spreitenbach. Ein Frühlingskonzert 2013 soll mit einem befreundeten Chor geplant werden. Ein Sommerhock, der traditionelle Chlaushock und eine Vereinsreise, gemeinsam mit den Partnern und Partnerinnen der Chormitglieder, soll der Pflege der Geselligkeit dienen. Am 14. und 15. Juli soll es nach der Planung des Heimwehbündners, Rico Gartmann, durch die Vorderrheinschlucht hinauf in „sein Falera „ gehen, wo uns eine Führung die einzigartige Megalithenanlage und das Dorf näher bringt. Am Sonntag soll dann vor allem die wunderbare Bergwelt erwandert und bewundert werden können. Hiezu wurde der Wunsch geäussert nach Möglichkeit am Sonntagmorgen in der Kirche Falera den Gottesdienst mit einigen Liedern zu begleiten.

Zum Schluss dankte der Präsident dem Vizedirigenten Eberhard Notter für die grosse , weitgehend unentgeldliche Unterstützung unseres Vereins im vergangenen Jahr, insbesondere auch für die Tonaufnahmen anlässlich unseres Konzertes mit den Chören Spreitenbach/Würenlos, und überreichte ihm ein Geschenk. Auch der Dirigentin, Erika Riedo, wurde der Dank des Vereins für ihren engagierten Einsatz ausgesprochen und mit einem Geschenkekorb unterstrichen. Mit dem Lied „Bajazzo“ endete die Versammlung.

Aktuelle Nachrichten