Feuerwehr
Gut gerüstet für den Ernstfall

Die Feuerwehr Kölliken führte eine spektakuläre Übung im Alterszentrum Sunnmatte durch.

Drucken
Teilen
3 Bilder

Aufgrund der besonderen Voraussetzungen und Verhältnisse wird das Alterszentrum Kölliken in regelmässigen Abständen durch Einsatzkräfte beübt. Kürzlich waren zahlreiche Schaulustige Zeugen von eindrucksvollen Rettungsaktionen der Feuerwehren Kölliken, Safenwil und Zofingen.

Die ÜIbungsvorbereitungen fanden unter grösster Geheimhaltung statt. Nur gerade eine Handvoll Eingeweihter wusste vom Vorhaben des Kölliker Feuerwehrkommandos, in der Kölliker Altersresidenz eine grossangelegte Einsatzübung durchzuführen. Selbst die zufällig anwesenden Passanten wussten gleich nach Beginn nicht so recht, ob es sich um eine Übung oder einen Ernstfall handelt. Dazu beigetragen haben auch die aus den Reihen der Feuerwehr-Oldies stammenden Figuranten, die mit teils grossem schauspielerischem Talent Realitätsnähe demonstrierten. Der Berichterstatter, getarnt als zudringlicher Pressevertreter, liess das inszenierte Handgemenge mit einem Feuerwehrangehörigen als durchaus wirklichkeitsnah erscheinen.

Das Schwergewicht des Einsatzes lag beim Rettungsdienst. Dies bedeutete vor allem für die Sanität viel Arbeit. Aber auch den anderen Feuerwehrangehörigen wurde viel abverlangt, galt es doch, insgesamt neun „Verletzte" vom Untergeschoss bis hinauf zum Dach unter erschwerten Bedingungen zu bergen. Einsatzleiter Thomas Huber erkannte früh, dass für alle Bergungen als auch für die „Brandbekämpfung" die eigenen personellen und materiellen Mittel nicht ausreichen. Die Feuerwehr Safenwil stand den Köllikern schon kurz nach dem alarmmässigen Aufgebot zur Seite und leistete in der Folge wertvolle Nachbarschaftshilfe. Huber erfasste auch sofort, dass die Rettungen auf dem Dach nur mit Hilfe der grossen Autodrehleiter ausgeführt werden konnten. Supponiert griff danach die Stützpunktfeuerwehr Zofingen mit dem geeigneten Gefährt ins Geschehen ein und brachte beide Patienten auf den sicheren Boden. Die aussenstehenden Beobachter, darunter Heimleiter Bruno Zanelli und Stefan Bürgler als Präsident des Altersheimvereins, konnten feststellen, dass die gegen 100 anwesenden Feuerwehrangehörigen ihr Handwerk verstehen und die seit vielen Jahren geübte und gepflegte Zusammenarbeit zwischen Kölliken, Safenwil und Zofingen reibungslos funktioniert.

Nach rund einer Stunde ordnete Übungsleiter Alex Franz den Abbruch des Einsatzes an. In der darauffolgenden Besprechung konnten Franz und seine Gehilfen fast nur Positives berichten. Kader, Mannschaft und Spezialisten haben die Vorgaben erfüllt. Die wenigen Mängel wurden erkannt und werden nun in weiteren Lektionen beübt und ausgemerzt. Beim anschliessenden Imbiss, offeriert vom Alterszentrum, konnte die grenzüberschreitende Kooperation auch im geselligen Bereich vertieft werden. (som)