Grünliberale Partei Aargau
Grünliberale treten mit einer Jungen Liste an!

Die Grünliberalen treten im Kanton Aargau mit einer Jungliste an. Die Schwerpunktthemen der Jungen Grünliberalen Liste liegen bei der Förderung von Organspenden und der Schaffung von mehr Transparenz für Konsumenten hinsichtlich der verbrauchten Energie bei Konsumgütern.

Dominik Peter
Merken
Drucken
Teilen

Ein Ausschuss der Grünliberalen Aargau nominierte am 18.5.2011 im Hotel Du Parc in Baden ihre junge Nationalratsliste zuhanden der kantonalen Mitgliederversammlung. Folgende Kandidierende (6 Frauen / 8 Männer) stellen sich auf der jungen Liste zu Verfügung (die Reihenfolge wird erst anlässlich der Mitgliederversammlung vom 27. Mai bekannt):

Alain Thiébaud, 1984, Wohlen, lic. iur., ehm. Einwohnerrat in Wohlen
Bettina Huber, 1990, Künten, Studentin
Christian Arber, 1988, Gebenstorf, Student Energie- und Umwelttechnik
Corina Friedli, 1985, Lupfig, M.A., Programmmitarbeiterin Erweiterungsbeitrag
David Egger, 1989, Muri, Student Philosophie
Désirée Aegerter, 1988, Berikon, Kaufm. Angestellte
Fabio Bolognese, 1980, Baden, Unternehmer
Florian Borner, 1988, Villnachern, Student Betriebsökonomie
Gregor Ledergerber, 1984, Riniken, Raumplaner
Nathalie Bolliger, 1984, Strengelbach, B.Sc. in International Hospitality Management
Nina Sieber, 1986, Kölliken, B.Sc. in Business Law
Roger Gryzlak, 1983, Aarau, Lokführer
Sabrina Maag, 1987, Villnachern, Studentin BWL & Psychologie
Tobias Keller, 1987, Bremgarten, Student Chemieingeneurwissenschaften ETH
Die Nomination einer/s 15. Kandidat/-in erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt.

Junge Grünliberale wollen Zahl der Organspender verdoppeln

Die Kandidierenden der Jungen Grünliberalen Nationalratsliste setzen sich für die Einführung eines obligatori-schen Entscheides des Einzelnen bezüglich Organspenden ein. Die Idee ist einfach: Bei der Anmeldung für die Grundversicherung der Krankenkasse soll der Versicherte sich für oder gegen eine Organspende entscheiden müssen. Damit soll die Quote der Organspender in der Schweiz mindestens verdoppelt werden.

Mehr Eigenverantwortung und Transparenz für den Konsumenten

Ein zweiter thematischer Schwerpunkt ist mehr Transparenz für Konsumenten beim Kauf von Produkten. So soll auf den Verpackungen der Konsumgüter die graue Energie (cumulative energy) deklariert werden, damit die Endkonsumenten ihre Eigenverantwortung hinsichtlich des Energieverbrauchs ihrer Einkäufe wahrnehmen können. Dazu wurde eine Gruppe ins Leben gerufen, welche das weitere Vorgehen prüft.

Junge Liste zeigt nachhaltigen Aufbau der Grünliberalen

Die Grünliberale Partei Aargau wurde im Jahr 2008 in Aarau gegründet. Die Grünliberalen zeichnen sich dadurch aus, dass jung und alt sehr gut zusammen funktionieren und verzichtet daher bewusst auf die Grün-dung eine Jungpartei. Mehrmals pro Jahr finden aber Networking-Treffen statt, welche speziell junge Mitglieder und Interessierte ansprechen.
Eine Junge Grünliberale Liste macht im Kanton Aargau Sinn, um zu zeigen, dass einerseits die Zukunft der Grünliberalen Partei nachhaltig gesichert ist, und um andererseits eine jüngere Generation Wählende anzu-sprechen. Neben der Jungen Liste gibt es auch noch drei Kandidierende im Alter von unter 30 Jahren auf der Stammliste der Grünliberalen.