Natur- und Vogelschutzverein Unterentfelden
Goldgräberstimmung bei der Jagd nach Rossköpfen

Thomas Hersche
Drucken
Teilen
5 Bilder
undefined Hoffentlich lohnt sich das Risiko
undefined Auf der Pirsch
undefined Lis Friedl erklärt den Kindern
undefined Die Erwachsenen-Exkursion auf der Rückkehr mit Hans-Ruedi Kuns (rechts mit weisser Kappe)

Der Natur- und Vogelschutzverein Unterentfelden wollte es genauer wissen und organisierte deshalb eine Familienexkursion ins Gebiet Brüelmatte. Das Feierabendwetter war sehr vielversprechend und lockte ca. 60 Personen an: 30 Kinder und ebenso viele Erwachsene. Der Aufmarsch übertraf jegliche Erwartungen, aber man war vorbereitet: Je ein separates Kinder- und Erwachsenenprogramm garantierten eine altersgerechte Exkursion.

Die Kinder wurden in drei Gruppen unterteilt, die von den bewährten und erfahrenen Waldspielgruppenleiterinnen Gabi Fierz, Lis Friedl und Marianna Suter übernommen wurden. Die Kinder wurden je mit Namen beschriftet und mit Becherlupen und Fangnetzchen ausgerüstet. An zwei Weihern sowie an der Suhre ging es dann auf die Pirsch. Steine wurden umgedreht und zum Vorschein kamen Köcherfliegenlarven, Egel und andere Wassertierchen. Im Wasser wurden aber auch Kaulquappen, Molche und Libellenlarven gefangen. Man könnte schon beinahe von einer Goldgräberstimmung sprechen, so gross war der Jagdtrieb der Kinder. Natürlich gab es den einen oder anderen mit Wasser gefüllten Schuh, was aber an diesem lauen Abend kein Problem war.

Die Exkursion für die Erwachsenen leitete Hans-Ruedi Kunz aus Suhr. Er verstand es einmal mehr, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Er ging vor allem auf den Wandel des Gebietes zwischen Suhr und Entfelden ein, zeigte den alten Lauf des Stadtbachs entlang des Kirchweges und wusste auch viel über die Vogelwelt zu erzählen, die dank Renaturierungsmassnahmen der Suhre und der Anlage von Hecken und Teichen in den letzten Jahren wieder artenreicher geworden ist. „Jetzt bin ich doch hier aufgewachsen und habe dennoch so viele neue Sachen erfahren!“ war die erstaunte Meinung einer Teilnehmerin.

Im Anschluss daran gönnte man sich ein Stück Schokolade und ein Glas vereinseigenen Süssmost. Kinder und Erwachsene gingen zufrieden nach Hause.

Aktuelle Nachrichten