Johanneschor
Generalversammlung des Johanneschors Mellingen

Hanspeter Mühlethaler
Drucken
Teilen

Während viele Kirchenchöre unter Mitgliederschwund leiden, durfte der Johanneschor drei neue Sängerinnen als Mitglieder aufnehmen. Dies ist eine der erfreulichen Tatsachen, die unsere Präsidentin Elfriede Jakob am 20. Januar im Alterszentrum Grüt festhalten durfte. Die gut besuchte Versammlung wurde durch die Präsidentin der Kirchenpflege, Claudia Venditti und Pfarrer Walter Schärli beehrt und verlief in gutem Einvernehmen.

Präsidentin und Dirigent schauten in ihren Berichten auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Der Chor hat wiederum Fortschritte gemacht und mit Werken von Alessandro Scarlatti an Ostern und Patrozinium sowie von Michael Prätorius an Weihnachten musikalische Akzente gesetzt. Überschattet war das Jahr durch den Tod von Ruedi Stohler im März. In einer Schweigeminute gedachten die Anwesenden unseres geschätzten Mitglieds und Tenorsängers. Gesellschaftliche Höhepunkte waren das traditionelle Sommerfest im Garten des Vereinshauses vor den Sommerferien und die Reise zur Insel Mainau Ende August. Beide Anlässe fanden bei herrlichem Wetter statt, was angesichts des wunderbaren Sommers kaum erstaunt.

Dank zahlreichen Spenden, welche auf viel Goodwill im Umfeld und auf eine gute Stimmung unter den Mitgliedern schliessen lassen, konnte das Jahr auch finanziell erfolgreich abgeschlossen werden.

Ein besonderer Moment war die Ehrung für langjährige Gesangstätigkeit. Pia Lüthi und Robert Hediger wurden beide für 50 Jahre aktive Mitgliedschaft mit Urkunden und Geschenken geehrt. Beide haben sich auch schon als Vorstandsmitglieder verdient gemacht, Robert als langjähriger Präsident und Pia als Kassiererin.

Der Ausblick auf das neue Jahr begann mit einer Überraschung, die eigentlich keine war. Dirigent Quentin Gaillard teilte mit, dass er den Chor nach den Sommerferien verlassen werde. Die Belastung durch die lange Anreise von La-Chaux-de-Fonds wurde allmählich zu gross. So wird der Jahreshöhepunkt, die Aufführung von Auszügen aus Händels Messias, am Patrozinium vom 26. Juni, gleichzeitig zu seinem Abschied.

Das erste Halbjahr wird ganz im Zeichen des grossartigen Werkes stehen. Wir laden alle am Singen interessierten Personen ein aktiv an diesem Erlebnis teilzuhaben. Ganz besonders willkommen heissen möchten wir Männer. So erfreulich der eingangs erwähnte Zuwachs im Chor ist, betrifft er bisher allein die Weiblichkeit. Unter Männern hat sich die Wohltat des Singens leider noch kaum herumgesprochen. Ob Mann oder Frau, wir freuen uns, Sie an einer unserer nächsten Probe begrüssen zu dürfen.

Hanspeter Mühlethaler, Aktuar

Aktuelle Nachrichten