Gemeinnütziger Frauenverein Gränichen
Generalversammlung des GFG

Jährliche GV des GFG

Barbara Ducceschi-Küng
Merken
Drucken
Teilen

Es wird nicht an die grosse Glocke gehängt, doch einmal mehr hat sich der Gemeinnützige Frauenverein Gränichen (GFG) wieder sehr für das Wohl von sozial Benachteiligten eingesetzt und das Netzwerk unter den Mitgliedern gestärkt.

Der Jahresrückblick von Präsidentin Regula Toscan zeigte, dass der GFG wiederum sehr aktiv war. Tradition hat das Ostereierfärben zusammen mit dem Katholischen Frauenbund Suhr/Gränichen. 500 Eier wurden im letzten Jahr vorbereitet und zusammen mit gebackenen Köstlichkeiten am Ostermarkt verkauft. Der Reinerlös von 2400 Franken kam der Stiftung Lebenshilfe Reinach zugute. Aus dem Fundrising-Auftritt im Herbst resultierten 600 Franken für die Vereinskasse. Rekordverdächtig war die Beteiligung beim Besuch der Rega-Basis Zürich-Kloten. Anklang fanden auch die „Reise nach Madagaskar“ (Masoala-Halle/Zoo Zürich) und der Besuch des Rosenparadieses in Bellingen. Jedes Jahr finanziert der GFG zudem Selbstbehauptungskurse für Schulkinder. Nachdem letztes Mal die Buben dran waren, wird er 2011 wieder für die Mädchen angeboten.

Bei der Jahresrechnung 2010 hielten sich Aufwand und Ertrag fast die Waage, wie die

saubere Auflistung von Anni Lehner zeigte. Am meisten Geld brachten die Jahresbeiträge der 157 Mitglieder ein. 2000 Franken resultierten aus der Ausstellung Rütihof mit den beiden Künstlerinnen Heidi Weber und Regula Hächler. Hauptposten bei den Ausgaben waren die Beiträge an soziale Vereine und die Unterstützung von sozial Benachteiligten. Vor allem die Päckli und Gutscheine zu Weihnachten würden viel Freude bereiten, verriet Regula Toscan. 65'500 Franken erwirtschaftete Hanni Andreoli, Einsatzleiterin der von der GFG betriebenen Altersheimcafeteria, zusammen mit 35 ehrenamtlich tätigen Mitarbeitenden. Jahrein, jahraus - sieben Tage in der Woche sorgen diese Frauen für eine sympathische Bedienung in der öffentlichen Cafeteria. „Zusätzliche Helferinnen sind jederzeit herzlich willkommen“, machte Andreoli Werbung.

Beim Ausblick wies Regula Toscan auf die Wanderausstellung „Wir.Mittendrin“ des SGF hin, die vom 18. bis 31. Mai in Gränichen Station macht und von Gastrednerin Christine Egerszegi eröffnet wird. Barbara Ducceschi-Küng gab bekannt, dass vom 4. bis 13. November im „Schuelhüsli Rütihof“ eine Gruppenausstellung mit zehn Kunstschaffenden stattfindet. Silvia Weber wird die routinierte GFG-Galeristin unterstützen. Im EU-Jahr der Freiwilligenarbeit soll nicht an Dankesworten an alle Freiwilligen gespart werden. Doch Herbert Sommerhalder vom Altersheim Stiftungsrat, der sich als einziger Mann unter vielen Frauen sichtlich wohl fühlte, mahnte, dass das freiwillige Engagement ein Gebot der Zeit sei.

Bericht: Erika Lüscher

Text zu Bild:

Speditiv und mit viel Charme brachte Regula Toscan die GFG-Jahresversammlung über die Bühne