Spitex-Verein
Generalversammlung der Spitex Bözberg-Rein

Folgen des neuen Pflegegesetztes – neue Statuten

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Die Präsidentin Johanna Menton durfte an der 36. Generalversammlung der Spitex Bözberg-Rein 56 Mitglieder und zahlreiche Gäste willkommen heissen. Die Spitex Bözberg-Rein ist in der Bevölkerung gut verankert, zählt sie doch 1100 Mitglieder bei einem Einzugsgebiet von ca. 7000 Einwohnern.

Aus dem Vorstand
Die Präsidentin informierte die Mitgliederversammlung über das neue Pflegegesetz, welches seit 1.1.2008 in Kraft ist, und auch von den Spitexorganisationen massgebliche Neuerungen abverlangt. „Hilfe und Pflege zu Hause" bedeutet nicht nur das bisherige Spitex-Angebot, sondern es beinhaltet neu auch die ambulante Onkologiepflege der Krebsliga Aargau und die Arbeit der drei Kinderspitex-Organisationen, die im Aargau tätig sind. Mit diesen vier Organisationen hat die Spitex Bözberg-Rein im Auftrag der Vertragsgemeinden provisorische Leistungsverträge abgeschlossen, die vorübergehend die Zusammenarbeit regeln.
Weiter bringt das neue Pflegegesetz den Spitexorganisationen Auflagen bezüglich Qualitätssicherung; ab 2009 wird ein standardisiertes Qualitätsreporting verlangt.

Aus dem Stützpunkt
Die Stützpunktleiterin Martha Köhler orientiert über das vergangene Vereinsjahr.
Die Einführung des elektronischen Pocketgerätes, welches die Arbeitszeit und die Wegzeiten genau erfasst, hat sich bewährt. Neu wird die Einsatzplanung computerunterstützt durchgeführt. Diese beiden Massnahmen sollen langfristig zu einer Zeitersparnis im administrativen Bereich führen.
Ganz aktuell können seit diesem Jahr die Hauspflegerinnen an der Höheren Fach- und Führungsschule H+ in Aarau eine Fortbildung besuchen, um ihre Kompetenzen zu erweitern. Sie sind nach Abschluss des Kurses in der Lage, gleichzeitig Einsätze in der Behandlungspflege übernehmen, für die bisher zusätzlich eine Krankenschwester beim Klienten im Einsatz stand.
Der Vorstand dankt der Stützpunktleitung und dem Mitarbeiterinnen-Team für die nötige Flexibilität und den vorbildlichen Einsatz im Dienst unserer Klienten.

Finanzen
Die Erfolgsrechnung weist einen Gewinn von Fr. 12'362 aus. Dank einem Zustupf der Kant. Amtsbürgschaftskasse konnte trotz der grösseren Investitionen im EDV-Bereich ein Gewinn erwirtschaftet werden.

Statuten
Das Inkrafttreten des neuen Pflegegesetzes war primär Auslöser, unsere Statuten zu überarbeiten. Sie sollen in Zukunft eine robuste Basis für die Arbeit des Vorstandes und der Stützpunktleitung bilden und die Rechte und Pflichten der Mitgliederversammlung und des Vorstandes neu definieren. Im Weiteren soll der sprachliche Ausdruck den heutigen Gewohnheiten entsprechen. Die neuen Statuten wurden der Mitgliederversammlung von der Präsidentin Punkt für Punkt detailliert vorgestellt. Die Versammlung hat diese ohne Gegenstimme genehmigt.

Am 3. Mai, findet wie in den vergangenen Jahren der nationale Spitex-Tag statt. Alle Brotverkaufsstellen in unseren Vertragsgemeinden werden das Brot in die bekannten Spitex-Brotsäcke einpacken.
Zum Abschluss der Mitgliederversammlung durfte der obligate „Kaffee mit Kuchen" nicht fehlen. Einen lustigen Beitrag zur Unterhaltung lieferte Margrit Erne Burri als „Frau Änishänsli" zum Thema „abnehmen".

26.4.2009/sb