Brassband Full
Generalversammlung der Musikgesellschaft Full

"Schlagerstadl" statt Champissimo

Marcel Graf
Drucken

Am Freitag 14. Januar trafen sich die Mitglieder der Musikgesellschaft Full zur 70. Generalversammlung der Vereinsgeschichte. Diese fand wie im Vorjahr in der Sonne in Leuggern statt. Wie immer wurde zu Beginn ein Aperitif und danach ein feines Nachtessen aus der Sonnenküche serviert.

Um 20.50 Uhr eröffnete der Präsident, Markus Egli, die Generalversammlung. Einen speziellen Gruss richtete er an Dirigent und Fähnrich sowie an die anwesenden Ehrenmitglieder und Gäste.
Zu Ehren des 2010 verstorbenen langjährigen Mitglieds und Ehrenmitglieds Anton Ammann wurde eine Schweigeminute abgehalten. Dann wurden die Traktanden in Angriff genommen.

Die ersten fünf Traktanden konnten wie meistens sehr rasch abgehandelt werden. Nach dem Appell zur Bestimmung der anwesenden Mitglieder wurden Walter Schmid und Aline Schneider als Stimmenzähler gewählt. Die Protokolle von 2010 sowie den Jahresbericht des Präsidenten hatte der Aktuar vorgängig zur GV allen Eingeladenen in Form einer Chronik zugestellt. Beide wurden diskussionslos angenommen. Dieses Jahr gab es erfreulicherweise keine Austritte, leider aber auch keine Neuaufnahmen. Interessierten stehen die Türen aber selbstverständlich jederzeit offen.

Zu wählen war 2011 nur der Dirigent. Markus Hauenstein, seit viereinhalb Jahren im Amt, wurde einstimmig und mit grossem Applaus für ein weiteres Jahr gewählt.

Die Kassabücher konnten beim Aperitif werden. Zudem war jedem Mitglied vor der Versammlung per Email ein Auszug mit Rechnung und Budget zugestellt worden. Die Kassierin Petra Kälin erläuterte noch kurz einige Details zur Rechnung 2010. Hauptsächlich dank der Durchführung der Bundesfeier konnte die MG Full trotz negativem Budget einen Gewinn erwirtschaften. Danach ergriff Revisor Roger Schmid das Wort und bestätigte, dass die Rechnungsführung sauber und lückenlos war. Die Rechnung 2010 wurde einstimmig angenommen.
Zum Budget 2011 erläuterte die Kassierin ebenfalls die wichtigsten Punkte. Man beschloss spontan, dem Dirigenten als Vorschusslorbeeren auf das Eidgenössische bzw. aufgrund des guten letzten Vereinsjahrs einen kleinen Bonus zuzugestehen. Das Budget wurde einstimmig angenommen.

Über die Eckdaten des Tätigkeitsprogramms 2011 war bereits im November 2010 abgestimmt worden. Das Programm wurde kurz durchgegangen, wobei der Präsident noch einige kleine Änderungen und Ergänzungen anbrachte. Neben den bewährten Konzerten (Frühlinskonzerte 29./30. April, Weihnachtskonzerte 17./18. Dezember) wird die MG Full am eidgenössischen Musikfest in St. Gallen (17. - 19. Juni) sowie am Winzerfest (30. September bis 2. Oktober) teilnehmen. Das Programm wurde von der Versammlung nochmals einstimmig bestätigt.

Da der Herbstanlass "Champissimo" nach fast 20 Jahren allmählich etwas seinen Reiz verliert, hatte der Vorstand nach einem Ersatz-Anlass gesucht. Eine Projektgruppe hatte einen Vorschlag ausgearbeitet, der von Dominic Fischer der GV präsentiert wurde. Die Idee ist es, eine Art "Schlagerstadl" durchzuführen. Eine Tanzveranstaltung mit Livemusik und Nachtessen aus der Turnhallenküche. Die bewährten Elemente Kaffeestube und Bar dürfen auch nicht fehlen. Als Datum würde sich der 5. November anbieten, da zu dieser Zeit in der Region wenig los ist. Nach kurzer Diskussion beschloss man mit grosser Mehrheit, die Idee weiterzuverfolgen.

Unter dem Traktandum "Ehrungen" konnte Präsident Markus Egli für guten Probenbesuch (5 oder weniger Absenzen) an vierzehn Mitglieder ein Pack Spaghetti mit Einladung für einen Spaghettiplausch abgeben. Die Absenzen 2010 wurden vom Aktuar allerdings sehr grosszügig gehandhabt. Es wurde darauf hingewiesen, dass laut Statuten sämtliche nicht besuchte Gesamtproben und Auftritte als Absenzen zählen. Das soll künftig auch so angewendet werden. Einen Musikanten des Jahres gabt es in diesem Jahr nicht. Der Pokal wird mangels Kandidaten ein Jahr ruhen. Dafür wird Präsident Markus Egli zum Ehrenmitglied ernannt. Egli bedankte sich noch bei Vizedirigentin Simone Fischer und "Vizevize-Dirigentin" Marlen Kälin für deren Einsatz.

Den Abschluss bildete wie immer das Traktandum "Verschiedenes". Nach einigen Wortmeldungen bedankte sich der Präsident bei seinen Vorstandsmitgliedern, sowie allen Anwesenden für die Teilnahme an der GV. Ebenso dankte er dem Dirigenten Markus Hauenstein und allen Helfern. Um 22.30 Uhr wurde die Generalversammlung geschlossen.

Es folgte noch das Dessert sowie ein spannendes Lotto mit tollen Preisen und einige gemütliche Stunden.

Aktuelle Nachrichten