Gemischter Chor
Gemischter Chor Veltheim war auf Reisen

Vereinsreise ins Bündnerland

Marcel Siegrist
Drucken
3 Bilder

Ein „Tschüppeli" reisefreudiger Mitglieder des „Gemischten Chor Veltheim", folgte der Aufforderung von Hans Fricker und Christiane Fuchs, unserer Präsidentin, die heurige eintägige Vereinsreise ins Bündnerland zu unter-nehmen. Ziel der Reise ist die Alp Grüm, ein kleines Maiensäss südlich des Berninapasses.
Von Lenzburg via Zürich, Landquart und Samedan ging die Bahnfahrt zügig Richtung Bündneralpen.
Gut gelaunt genossen wir mit Kaffee und Zopf die erwachende Morgen-landschaft die an einem vorbeizog.
In Pontresina stiegen wir der legendären, mit ihrer Holzbestuhlung fast schon antik anmutenden Berninabahn, zu.
Friedlich kringelte sich das rote, von zwei Loks gezogenen, roten Bähnlein
durch schönstes Voralpengebirge unserem Reiseziel zu. Vorbei am impo-santen Morteratschgletscher und dem Diavolezzagebiet.
Leider wollten die dort in grosser Anzahl lebenden Steinböcke partout nicht posieren für uns! Umsomehr erfreuten wir uns ob der prächtigen Blumen-pracht auf grünem Wiesengrund und dem weissen und schwarzen See.
Beim Verlassen der Bahn auf Alp Grüm umarmte uns ein stürmischer Wind. Der grossartige Blick ins tief unter uns liegende Puschlavertal entlockte je-doch manch einem einen herzhaften „lueget ä mau wi schön" Ausruf.
Der Besuch im „Albergo Belvedere" musste unbedingt sein, bevor wir zügig während einem 1 1⁄2 stündigen Fussmarsch über die Alp Grüm auf 2019 Meter marschierten. Der heftige Gegenwind zerzauste einem ganz schön die Frisur, doch trotz ständig drohender Regenwolken, erreichten wir das „Ospizio Bernina" rechtzeitig und trockenen Hauptes.
Über den schönsten Bahnviadukt der Welt, dem „Landwasserviadukt" in Fi-lisur und weiter über die Albula, fuhren wir Richtung heimwärts. Mit einem gemütlichen Nachtessen in Chur liessen wir einen zauberschönen Tag im Leben eines Veltheimer-Sängers und einer Veltheimer Sängerin ausklin-gen.
Ein gelungener Ausflug unter der Reiseleitung von Hans Fricker und sei-nem Aargauerfähnlein fand einen schönen Abschluss und grossen Applaus.

Heidi Schmid

Aktuelle Nachrichten