SVP Suhr
Gemeindeversammlung: Geht das ohne Steuererhöhung?

Roland Zeller
Drucken

Die Traktandenliste der nächsten Gemeindeversammlung vom 16. Juni 2016 ist lang. Ganze zehn Traktanden umfasst sie. Dennoch wird man sich für jedes einzelne Traktandum die Zeit nehmen müssen, um es sorgfältig zu bearbeiten. Denn es geht um viel Geld. Gesamthaft beantragt der Gemeinderat über sieben Millionen Franken für diverse Projekte. Auch wenn über mehrere Jahre verteilt, sind dies einige Steuerprozente.

Bedenken haben wir bei den beantragten CHF 750‘000.- für die Einstellung eines Quartierentwicklers. Wir befürworten Quartierentwicklung, sind jedoch der Meinung, dass dieses Geld besser eingesetzt werden könnte. Zum Beispiel indem man private Initiativen finanziell unterstützt. So hätte man einen vergleichbaren Effekt, ohne dass sich die Gemeinde langfristig finanziell bindet.

Auch stellen wir ein Fragezeichen hinter die beantragten CHF 97‘000.- für die Planung einer Teilrevision der Bauordnung und des Zonenplans. Aktuell wird in Suhr bereits viel gebaut und noch hat es freie Wohnzonen. Besteht wirklich noch Bedarf nach mehr Wohneinheiten? Bereits jetzt wieder den Zonenplan und die Bauordnung zu revidieren scheint der SVP nicht notwendig. Dies sollte zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Das eine Lösung für das Henz-Areal gefunden werden muss ist klar. Ob dies jedoch jetzt sein muss nicht.

Kredite für Sanierungen und Erneuerungen von Strassen und Kanalisationen steht die SVP positiv gegenüber. Auch gegen den Sanierungs- und Erneuerungskredit für das Zentrum Bärenmatte ist nichts einzuwenden. Die SVP Suhr begrüsst es, dass die Bärenmatte so auch weiterhin attraktiv für Veranstalter bleibt. Bei beiden Traktanden jedoch mit der Frage, ob noch Handlungsspielraum besteht, die gewünschten Arbeiten für weniger Geld bei gleicher Qualität zu erhalten. Am Schulhaus Vinci zeigt sich, dass dies im aktuellen Marktumfeld möglich ist.

Am Infoforum vom 30. Mai 2016 im Länzihuus wird der Gemeinderat auf diverse Themen der Gemeindeversammlung eingehen. Kommen sie vorbei und stellen sie Ihre Fragen. Gerne auch kritische. Denn vergessen sie nicht, die gesprochenen Kredite könnten uns mittelfristig eine Steuererhöhung aufdrängen. Jetzt können wir noch Einfluss nehmen.

SVP – die Partei für Suhr

Für weitere Auskünfte:

www.svp-suhr.ch