Kirchenchor
gelungene Vereinsreise nach Frickingen

Judith Kobler
Merken
Drucken
Teilen
Die

Die

Kirchenchorreise Frick 26./27. August 2017

Voller Vorfreude versammelten sich am frühen Samstagmorgen 27 gut gelaunte Sängerinnen und Sänger des katholischen Fricker Kirchenchors St. Peter und Paul , um ihre zweitägige Reise anzutreten.

Die anschliessende Carfahrt führte uns auf die Insel Mainau bei Konstanz, der mit 45ha drittgrössten Insel im Bodensee. Das Blumenreich der Grafenfamilie Bernadotte beherbergt eine Fülle an prächtigen Blüten in allen Farben, gepflegte Parkanlagen und eine Vielzahl seltener Bäume.

Nach einer Stärkung in der Schwedenschenke überquerten wir anschliessend den Bodensee mittels Fähre nach Meersburg. In Überlingen, beim Hof-Neuhaus trafen wir Chorsängerinnen und Chorsänger der Partnergemeinde Frickingen. Die gemeinsame kurzweilige idyllische Fahrt mit dem Apfelzügle führte uns durch die Obstkulturen, über Wiesen und Felder. Bei den Haltestationen hörten wir Wissenswertes zur Landschaft, Geschichte und Pflanzen. Der Fahrer des Apfelzügles entpuppte sich als versierter Entertainer: was wir da alles erfuhren über den Obstanbau, die griechische Mythologie und das Zusammenleben von Männern und Frauen - fantastisch. Der feine Zvieri - verschiedene Früchtekuchen und Kaffee - rundete den gelungenen Nachmittagsanlass ab.

Nach Bezug der Zimmer im Landgasthof Paradies wurden wir beim anschliessenden Nachtessen kulina-risch verwöhnt. Beim gemeinsamen Singen mit dem Kirchenchor Frickingen verflogen die Stunden im Nu.

Am Sonntagmorgen umrahmten wir den Gottesdienst in der kath. Kirche von Frickingen musikalisch.

Als Dankeschön verwöhnten uns unsere Musikfreunde mit einem anschliessenden Apéro mit Livemusik.
Die Verabschiedung von unsern liebenswürdigen Gastgebern stimmte uns etwas traurig.

Bei der Führung im nahegelegenen Schloss Heiligenberg erfuhren wir viel Wissenswertes zur Geschichte und durften die prächtigen Räume u.a. den grossen Rittersaal mit seiner geschnitzten Kassettendecke und die reich dekorierte Schlosskappelle bestaunen.

Nach einem feinen Essen beim Italiener um die Ecke traten wir die Heimreise an. Die letzte Etappe der Carfahrt führte uns über Schaffhausen, Leibstadt, Laufenburg zurück nach Frick. Zweifellos, Frickingen ist eine Reise wert!