Aargauer OL-Verband
Fünf Aargauer im Nationalen OL-Kader 2021

Jacqueline Keller-Werder
Drucken
Teilen

Fünf Aargauer im OL-Nationalkader 2021
Eline Gemperle und Siri Suter neu im Nationalkader
(jk) Nun sind auch die Selektionen fürs kommende Jahr für die Elite-Kader des Schweizerischen OL-Verbandes «Swiss Orienteering» bekannt. Nachdem sich kürzlich fünf junge Aargauer ins Junioren-Nationalkader selektionieren konnten, freut sich der Aargauer OL-Verband, dass unser Kanton im nächsten Jahr ebenfalls mit einem Quintett im Nationalkader vertreten sein wird:
Katrin Müller von der OLG Rymenzburg wird der Anschlussgruppe angehören. Timo Suter, OLG Cordoba, verbleibt dank guten Leistungen in der Kurz-Saison 2021 im B-Kader. Neu zu diesem B-Kader ist seine Schwester Siri, ebenfalls OLG Cordoba, gestossen. Sie gehörte bislang dem Junioren-Nationalkader an. Ebenfalls aufgestiegen vom Juniorenkader ins Nationalteam ist die Junioren-Sprint-Weltmeisterin von 2019, Eline Gemperle. Sie konnte ihren Titel – da gar keine internationalen Meisterschaften stattgefunden haben – dieses Jahr nicht verteidigen, brillierte aber mit dem Schweizermeistertitel bei den Juniorinnen. Unbestritten – quasi als Dauerläufer - die erneute Selektion unseres Aushängeschildes Matthias Kyburz vom OLK Fricktal ins A-Kader.
Kyburz mischte – mangels internationalen OL-Herausforderungen – vergangene Saison mehrmals die Laufszene auf: so motivierte er sich im April für einen 50 km Laufband-Lauf, welchen er mit Weltrekord abschloss und gewann im Sommer den prestige-trächtigen K43 in Davos in neuer Rekordzeit.
Der AOLV gratuliert den Selektionierten ganz herzlich und wünscht schon jetzt einen erfolgreichen Saisonaufbau, kein Verletzungspech und dann natürlich viel Wettkampfglück, wenn es dann – hoffentlich – endlich wieder richtig los geht

Aktuelle Nachrichten