Trachtenchor Seetal
Frühlingserwachen bei den Aarg. Trachtenchören

Hannelore Mörgeli
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Am letzten Sonntag trafen sich die Trachtenleute aus dem Aargau in der schön geschmückten und voll besetzten Turnhalle in Dürrenäsch zu einem Gesangfest der besonderen Art.

Nach der Begrüssung, die Ruth Zschokke vom Aarg. Trachtenverband und Hannelore Mörgeli vom Trachtenchor Seetal Dürrenäsch machten, führte Bernhard Spörri charmant und gekonnt durchs Programm des Nachmittags.

Sogar die Sonne zeigte sich und schien neugierig durch die Fenster um zu horchen, wie vielseitig und virtuos auf der Bühne gesungen wurde. Der Chor aus Muhen und Suhr starteten mit Liedern von Paul Schreiber , die nach dem ersehnten Frühling riefen. Auch die Boswiler Trachtenfrauen sangen von schönen Blumen, den Petuneli und die Buttwiler erzählten von den Silener Büebe und liessen es auf der Bühne swingen, was, wie es scheint, auch in Tracht gut aussieht. Die Gruppen aus Bergdietikon und Spreitenbach sinnierten über die Liebe, liessen das Schneeglöggli läuten und ersehnten den Mai in allen Tönen.

Nach der Pause erfreuten die Meitli und Buben des Chinderjodelchörlis Geuensee das Publikum mit sehr gut vorgetragenen, lustigen Jodelliedern und erhöhten den Genuss noch mit einer Zugabe: Mi Schatz isch kei Zucker. Was Priska Wismer und Priska Budmiger mit den Kindern eingeübt hatten und sie uns mit grossem Können und Begeisterung vortrugen, war schon erstaunlich.

Die Trachtengruppe Sins und Umgebung sang das erste Lied lateinisch, dann besinnlich das Ave Maria Glöcklein und zum Abschluss, nach dem Räge schint Sunne, Gipf-Oberfrick wie immer originelle Lieder und auch originell vorgetragen, wobei die Dirigentin einstweilen Solodarbietungen zeigte.

Den Abschluss bestritt der Gastgeberverein, der Trachtenchor Seetal Dürrenäsch, mit einer Uraufführung. Das Gedicht „Heiwäg“ von Friedrich Walti wurde von Markus Fricker, selbst anwesend, musikalisch gesetzt und vom heimischen Verein wunderschön vorgetragen. Mit dem Lied „Ein Dankeschön den Freunden“ schloss der Chor den schönen, gelungenen und beim Publikum geschätzten Singsonntag ab.

Der Kantonalpräsident Bärti Lang bedankte sich mit Osterglöckchen bei allen Chorleiterinnen und dem Chorleiter, sowie der Kantonalsingleiterin Ruth Zschokke und Hannelore Mörgeli vom organisierenden Trachtenchor. Ein gelungener, gut organisierter Anlass, an dem das überaus feine Kuchen- und Tortenbuffet die Besucher erfreute, fand am frühen Abend seinen Abschluss.