HSC SUHR AARAU
Finalrunden-Auftakt und TV-Spiel: Der HSC Suhr Aarau startet ins Handballjahr 2018

Lukas Wernli
Merken
Drucken
Teilen

Das NLA-Team des HSC Suhr Aarau nimmt am Donnerstag, 01. Februar 2018 die im Dezember 2017 dank den hauptrundenabschliessenden Heimsiegen gegen den TV Endingen und den TSV St. Otmar St. Gallen gemeinsam als HSC-Familie sensationell erreichte Finalrunde in Angriff. Um 20.15 Uhr erwartet es dabei den Tabellenführer Wacker Thun zum TV-Spiel (live beim neuen TV-Sender MySports) im begeisterndsten Handball-Hexenkessel der Schweiz - der Schachenhalle Aarau - und freut sich auf die langersehnte Rückkehr und einzigartige Gänsehaut-Atmosphäre - HOPP HSC!

47 Tage nach der erfolgreichen Finalrunden-Finalissima, die bis in die frühen Morgenstunden feucht-fröhlich gefeiert wurde, kehrt das NLA-Team damit an jenen Ort zurück, an dem es sich am wohlsten fühlt. Dabei ist mit Topscorer Tim Aufdenblatten ein grosser Held dieser Sternstunde vom 16. Dezember 2017 leider zum Auftakt der Finalrunde zum Zuschauen verdammt. Eine Oberschenkelverletzung vom Alpen Adria Cup in Brixen, wo sich das Team mit dem zweiten Schlussrang vom 18. bis 21. Januar erfolgreich und intensiv auf die Finalrunde vorbereitet hat, setzt ihn vorübergehend leider ausser Gefecht.

Weiter geduldig sein muss auch Beau Kägi noch. Nach seinem Kreuzbandriss vom Mai letzten Jahres steht der sympathische und spektakuläre linke Flügel nahe vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining Mitte Februar. Benjamin Kropf, der für den abgewanderten Mihailo Radovanovic vom HC Hopfenperle ins NLA-Team berufen wurde, wird indes erstmals seit 2008 wieder als NLA-Torhüter des HSC Suhr Aarau in die Schachenhalle zurückkehren - zehn Jahre nachdem er den HSC Suhr Aarau in Richtung verschiedenster Stationen in der Erst- und Zweitliga sowie NLA und NLB verliess und in der selben Saison, inder er zum HC Hopfenperle in die Drittliga zurückkehrte.

Das Spiel bzw. der Abend soll aber einer ganz speziellen Person gehören: dem am 21. Dezember 2017 leider verstorbenen Ehrenpräsidenten Hansueli "Gaxi" Gygax, der als eine der prägendsten Figuren, grössten Persönlichkeiten und Handball-Legende des HSC Suhr Aarau für immer in bester Erinnerung bleiben wird. In einer Schweigeminute gedenkt die HSC-Familie ihrem geliebten "Gaxi" und dessen grossen Verdienste. Seine Unterschrift ziert zudem die NLA-Trikots und ist ganz nahe am Herz platziert - dort wo wir ihn alle für immer tragen und in bester Erinnerung behalten werden.

Es wird entsprechend eine emotionale Rückkehr werden, die der HSC Suhr Aarau gemeinsam mit seinen treuen Anhängern antreten und möglichst erfolgreich gestalten will. Das Aufeinandertreffen beider Teams Mitte Oktober 2017 blieb dabei trotz bitterer 22:23-Niederlage in bester Erinnerung. Das bisher best-besuchte HSC-Heimspiel der Saison 2017/18 (1'305 Zuschauerinnen und Zuschauer) bot alles, was das Handballherz begehrt und war beste Werbung für die schönste Sportart der Welt.

Nicht umsonst wurde das Duell der beiden zuschauerstärksten NLA-Teams als erstes Livespiel des Jahres 2018 bei MySports auserkoren. Trotz Skiferien bietet es nämlich mit der erneuten Rückkehr von Flavio Wick und Nicolas Suter (am Spieltag erscheint ein ausführliches und exklusives Interview auf der HSC-Homepage mit ihm) sowie allen erwähnten emotionalen und brisanten Nebeneffekten bzw. -schauplätzen eine erneut grandiose Gelegenheit für beste Werbung für den Handballsport und den HSC Suhr Aarau. Die Vorfreude ist riesig und das Warten hat bald ein Ende - die Swiss Handball League ist zurück und der HSC Suhr Aarau als Traditionsverein, Familie und Herausforderer in der Finalrunde mitten drin - HOPP HSC!