Pontonier-Fahrverein
Ferienpass/Infotag der Pontoniere Schwaderloch

Knapp 20 Kinder verbrachten im Rahmen des Ferienpasses unteres Aaretal und des Infotages für Jungpontoniere einen erlebnisreichen Tag bei den Pontonieren von Schwaderloch. Nebst Rudern und Stacheln standen auch Spiel und Spass auf dem Programm.

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Schon mehrere Jahre führt der Pontonier Fahrverein Schwaderloch nach dem Motto „Auf den Spuren der Pontoniere“ einen Ferienpass-Tag im April durch. Damit verbunden ist auch der offizielle Jungpontonier-Info resp. Werbetag gekoppelt. Mit einem tollen Tagesprogramm wird den Kindern gezeigt, was es alles rund um den „Pontonier“ gibt.

Um 11.00 Uhr konnte der Jungfahrleiter Fabian Frei knapp 20 Kinder begrüssen und einen kurzen Überblick geben, was später alles auf dem Programm stand. Die Zeit bis zur Mittagszeit wurde genutzt, den Grill anzufeuern und eine richtige „Ponti-Wurscht“ zu grillieren. So konnte der Nachmittag bei bester Laune und gut verpflegt angegangen werden.

Die Kinder wurden in Gruppen aufgeteilt und auf die verschiedenen Posten geführt. Beim ersten Posten konnte selber ausprobiert werden, wie das mit einem Boot auf dem Wasser denn so funktioniert. Die Aufgabe bestand darin, den Rhein bei Schwaderloch so rasch als möglich mit paddeln zu überqueren. Nicht nur, dass man diese „Geräte“ zum ersten Mal sah, nein, man musste mit denen auch noch bis ans andere Ufer kommen... keiner glaubte so recht dass dies zu schaffen sei, aber mit der Hilfe eines Pontoniers, welcher alles erklärte, schaffte es dann doch jeder. Am deutschen Ufer angekommen, mussten sich die Kinder diverse, pontoniertypische Gegenstände merken und diese nach der Rückkehr aufzeichnen.

Auch der zweite Posten war eine Herausforderung. Ein Pontonier kann nicht nur rudern und stacheln, er kann auch sehr gut mit dem Seilwerk umgehen. Verschiedene Knoten und Bünde sind kein Problem für ihn. Dies war auch für die Kinder keines, denn auch hier konnten sie unter der fachmännischen Leitung der Pontoniere alle Knoten nach einigen Erklärungen problemlos selber machen. An diesem Posten konnten die Kinder das richtige Spanntauwerfen lernen, wobei ein kleiner Wettbewerb gemacht wurde.

Beim dritten Posten wurde das richtige Rudern erklärt und auch in der Praxis erprobt. Highlight des Tages war schliesslich der vierte. Posten – die Fahrt mit dem Motorboot.

Zum Abschluss des Tages wurden die Kinder von den älteren Jungpontonieren in einem Weidling chauffiert. So konnten sie eins zu eins miterleben, wie ein Parcours an einem Wettfahren aussieht.

Bevor die Kinder gegen Abend den Eltern wieder übergeben wurden, konnten sie ihre Eindrücke bei einer kurzen Schluss-besprechung verarbeiten. Natürlich wurde die bestrangierte Gruppe wie gewohnt auch ausgezeichnet.

Der Pontonierfahrverein Schwaderloch dankt den Kindern für die aktive Teilnahme und hofft, dass sie einen unvergesslichen Tag erleben konnten. Im weiteren dankt der Jungfahrleiter allen, die zum guten Gelingen des Tages beigetragen haben.

Jungpontonier werden kann man ab dem 12. Lebensjahr. Der Pontonierfahrverein Schwaderloch und die umliegenden Vereine Klingnau und Zurzach sind jederzeit bereit, Interessentinnen und Interessenten Auskunft zu erteilen. Wende Dich einfach an den Jungfahrleiter oder eines der Vorstandsmitglieder. Die Kontakte beim Pontonier-Fahrverein Schwaderloch sind unter www.pontoniere-schwaderloch.ch abrufbar.

Das Fischessen der Pontoniere in Schwaderloch findet wie gewohnt auch dieses Jahr am Wochenende nach dem Muttertag statt, somit also vom 18. bis 20. Mai 2012.

Bilder: Mit Paddeln musste ein Weidling gesteuert werden.

Auch der Umgang mit Seilwerk gehört zum Repertoire eines Pontoniers

Aktuelle Nachrichten