Schwimmclub Aarefisch
Federico Salghetti-Drioli zeigte am LEN Open Water-Cup in Eilat (Israel) eine positive Lesitung

Am LEN Open Water-Cup in Eilat belegte Federico Salghetti-Drioli vom Schwimmclub Aarefisch Aarau über 10 Kilometer mit 1:53:38,00 den 30. Gesamtrang. In seiner Kategorie wurde der 17-Jährige guter Vierter. Am Start waren 51 Schwimmer.

Drucken
Vierter in seiner Kategorie: Federico Salghetti-Drioli im Ziel des 10-km-Rennens.

Vierter in seiner Kategorie: Federico Salghetti-Drioli im Ziel des 10-km-Rennens.

Elena Nembrini

Das Feld in Israel war sehr gut besetzt. Eine grosse Delegation aus Russland sowie die besten Italiener und Ungaren waren am Start. Sie kämpften um einen Platz im EM-Team. Salghetti-Drioli schwamm sehr gut. Erst in der letzten Runde verlor er den Anschluss an die Führungsgruppe.

Der Rückstand auf den Sieger, Kristof Rasovszky aus Ungarn, betrug 2 Minuten 43 Sekunden. Im Ziel sagte der Aargauer: «Ich bin die 10 Kilometer von Anfang an voll geschwommen. Es war ein hartes Rennen mit vielen Schlägen.» Er sei mit dem 4. Platz in seiner Kategorie und vor allem der starken Zeit sehr zufrieden. Zum Vergleich: Beim Weltcup in Doha betrug die Siegerzeit bei ähnlichen Bedingungen 1 Stunde 52 Minuten.

Gemäss dem neuen Reglement der LEN muss man ein Rennen des LEN Open Water-Cups bestreiten, um an der Europameisterschaft 2018 in Glasgow teilnehmen zu dürfen. Auch der Entscheid der LEN, Preisgelder in der Höhe von 10 000 Euro einzuführen, Männer und Frauen je 5 000, hat das Interesse am Open Water-Cup gesteigert.

Als Teil seiner Vorbereitung startete Salghetti-Drioli zwei Tage zuvor an den israelischen Meisterschaften über 5 km. Dort holte er sich in der Kategorie 1999-2000 mit 57:11,35 den 3. Rang. In der Gesamtwertung klassierte er sich im guten 12. Rang.

Kim Bachmann am Multination Youth Swimming Meet, Limassol

Nach 2016 war auch dieses Jahr Limassol auf Zypern Gastgeber der Multinations-Wettkämpfe der Jugend. Neben der Schweizer Nationalmannschaft beteiligten sich zehn weitere Länder an den Wettkämpfen vom 24. und 25. März.

Die Multinations der Jugend sind für die jüngsten Athletinnen und Athleten auch als «Einsteigerwett-kämpfe» auf internationaler Ebene gedacht. Mit der Schweizer Nationalmannschaft war auch die 14jährige Kim Bachmann vom Schwimmclub Aarefisch dabei.

Die kurzfristige Vorbereitung des Schweizer Teams unter der Leitung von Arpad Petrov stand unter einem schlechten Stern. Die Hinreise wurde stark beeinträchtigt durch einen Streik in Wien sowie Schneefall und Verspätung in Bukarest. Sie dauerte über 40 Stunden. Die jungen Athletinnen und Athleten verhielten sich sehr diszipliniert und versuchten, das Beste aus ihrer Situation zu machen. Schliesslich traf das Team erst am Freitagabend um 23 Uhr im Hotel ein.

Kim Bachmann startete am Samstagmorgen über 100m Freistil und belegte mit 1:00.51 den guten 4. Rang, zeitgleich mit der Polin Martyna Jablonska. Am Nachmittag schwamm sie über 400m Freistil auf den 9. Platz.

Ein Grossteil der Schweizer Mannschaft konnte die erwarteten Leistungen leider nicht abrufen. Immerhin sammelten die Schweizer wertvolle Erfahrungen. Dank den sehr starken Leistungen des 15-jährige Antonio Djakovic vom SC Uster Wallisellen belegte das Schweizerteam in der Nationenwertung mit 181.5 Punkten den 5. Schlussrang.

Kidsliga und RZW Mehrkampfcup, Grenchen

Damit die jüngsten Aarefische vielleicht auch einmal an internationalen Wettkämpfen starten können, sammeln sie vorerst an Wettkämpfen der Kidsliga und dem regionalen Mehrkampfcup Erfahrung. So starteten sie am vergangenen Samstag in Grenchen. Am 3. Teil der Kidsliga waren 8 Aarefisch-Schwimmer im Alter von 10 Jahren und jünger im Einsatz.

Mit einem Sieg über 50m Freistil überzeugte dabei Andreina Hoffmann. Ebenfalls mit einer Medaillen belohnt wurde Fabian Radam über 100m Lagen. Das Podest knapp verpasst hatten Joshua Thölking und Kuhn Sandrine mit vierten Plätzen.

Am Nachmittag waren die 11- und 12-jährigen Schwimmer am RZW Mehrkampf Cup im Einsatz. Dabei glänzten vor allem Michelle Saxer (11 Jahre) und Meta Zimmermann (12 Jahre). Beide belegen in ihrer Alterskategorie im regionalen Mehrkampf Cup den ersten Platz und siegten jeweils bei drei ihrer vier Starts. Doch auch die übrigen Schwimmer und Schwimmerinnen wussten mit vielen Bestzeiten zu überzeugen.

Aktuelle Nachrichten